ESC 2015: Die Lästerschwester-Top 5

lästerschwester4

Was für eine Nacht!! Ich habe mich ja immernoch nicht wieder davon erholt, dass wir und unsere österreichischen Kumpels absolut NULL Punkte bekommen haben. Und ehrlich: sooooo schlecht waren die Titel jetzt wirklich nicht. Da gabs viel Schlechtere! Und die Österreicher haben dafür sogar ihren Flügel abgefackelt….. Mann, Mann, Mann…

Wie immer, hat mal wieder niemand auf mein wertvolles Urteil gehört und einfach jemanden ganz anderes zum ESC-Sieger gekürt, als ich es gewollt hätte. Immerhin hat es mein Favorit auf Platz 4 geschafft.
Ob ihr wollt oder nicht – hier und heute gibt es meine Top 5 für Euch zum Nachhören!

Mein Platz 1
Belgien – Loïc Nottet „Rhythm Inside“
Neue Töne beim ESC, charmanter französischer Akzent, tolle Choreo. Was will man mehr?

Mein Platz 2
Australien – Guy Sebastian “Tonight Again”
Macht einfach gute Laune, dieser Song. Ein toller Start für einen neuen Kontinent in Europa.

Mein Platz 3
Aminata Savadogo “Love Injected”
So ein kraftvoller Song aus so einer zarten Kehle. Und auch hier wieder mal ein paar neuere Töne, als immer dieses hymnische Gequäke a la ESC.

Mein Platz 4
Serbien Bojana Stamenov “Beauty Never Lies”
Schöne Popnummer, die ohrwurmtauglich ist. Auch wenn mir die Interpretin mit ihrer Leibesfülle etwas Angst macht.

Mein Platz 5
Österreich – The Makemakes “I Am Yours”
Ja, da können jetzt wieder einige die Augen verdrehen, wie sie wollen. Und ja: der Titel klang mächtig geklaut. Und ja: eine totale Lahmnummer. Und ja: Voll depri. Dennoch: der Song ging mir nah und wenn mir mal wieder nach Rückzug, Rotwein und Weltschmerz sein sollte, gehört dieses Lied ab sofort dazu!

Habt ihr geguckt? Welches waren eure Favioriten???

1756 Total Views 2 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

5 comments

  • Nenenene, da ist mächtig was schief gegangen. Ich finde null Punkte waren bei den beiden letzten sowas von unverdient. Da hat das Brücken bauen irgendwie versagt.
    Schade. Ich werd es vermutlich aber jedes Jahr wieder gucken :)
    Liebe Grüße Ela

    Reply
    • Das finde ich auch. Ich hab das weder bei den Österreichern noch bei unserem Beitrag verstanden.
      LG
      Anja

      Reply
  • Liebste Lästerschwester … nächstes Mal setz ich mich zu dir auf die Couch … und schon allein damit wir mal eine Koalition bilden (beinah hätt ich Kollision geschrieben) und aus auch mal Punkte zuschanzen, und wir nicht mehr gemeinsam NullNummer sind – es lebe die deutsch-österreichische Freundschaft …

    ups, das gab’s doch auch schon mal .. DÖF +megaextrabreitgrins+

    Mit einem Gruß aus Tirols Bergen
    Daniela

    Reply
  • Mein Favorit ist ja gar nicht angetreten: Heart of Stone von Andreas Kümmert. Das war ehrlich gesagt das allererste (Fast-)ESC-Lied, das ich richtig richtig toll fand. Tja. ;-/

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *