Glow fürs Haar: L’ANZA „Moisture Healing“

„Moisture Healing“ – Heilende Feuchtigkeit.

Für Menschen mit extrem trockenem oder auch Feuchtigkeitsarmem Haarschopf müssen diese Worte ungeheuer verlockend klingen. Die Marke L’ANZA verspricht nämlich mit der „Moisture Healing“-Linie genau das: Versorgung mit reichhaltiger Feuchtigkeit, Beibehaltung von Leichtigkeit und Sprungkraft. Die Feuchtigkeits-Versiegelung hält die Feuchtigkeit im Haar und verleiht ihm anhaltenden Glanz und Geschmeidigkeit. Denn gesundes Haar enthält in seinem Inneren, dem Cortex, ca. 10 % Feuchtigkeit. Äußere Einflüsse wie hartes Wasser, aggressive Shampoos, trockene Luft, häufiges Kolorieren, Styling-Hitze und Sonne strapazieren das Haar und entziehen ihm Feuchtigkeit. Auch mit zunehmendem Alter nimmt die Trockenheit zu. Ist das Haarzentrum trocken, wird die äußere Schuppenschicht spröde und porös und kann das Licht nicht mehr reflektieren. Das Haar wirkt stumpf, störrisch, kraftlos.

L'ANZA, Haarpflege, Haarmaske, trockenes Haar, Moisture HEaling

So funktionierts:
„Die Inhaltsstoffe Tamanu Nut, Kukui Nut und Noni Fruit gehören zu den wirksamsten Feuchtigkeitsspendern dieser Erde. Gugo Bark ist ein natürlicher und äußerst milder Schaumbildner. Die ausgeprägt vitalisierenden und regenerierenden Eigenschaften dieser Pflanzenstoffe versorgen selbst extrem trockenes Haar mit optimaler Feuchtigkeit. Mit der Methode Nano Science 10² gelingt es L’ANZA, die Pflegestoffe tatsächlich ins Innere des Haares zu transportieren.“

Jetzt bin ich leider für dieses Produkt kein idealer Testkopf. Meine Haare sind dünn und fusselig und würde ich sie nicht sowieso täglich waschen, würden sie auch am Ansatz recht schnell nachfetten. Ich wollte diese Marke aber unbedingt kennenlernen. Wisst ihr, wieso?

Weil sich die Firmenphilosophie so gut liest:

„In 45 Ländern weltweit steht L’ANZA für nachhaltige Reparatur, hochwertige Versiegelung und wirksamen Schutz des Haares. L’ANZA ist grün und umweltfreundlich: Die Verpackungen sind aus recycelten Material hergestellt und ebenfalls wiederverwertbar. Wann immer möglich, werden biologische und botanische Zutaten aus nachhaltigem Anbau verwendet. L’ANZA Produkte sind sulfat- und sodiumclorid- sowie glutenfrei und parabensicher. Das Unternehmen ist in PETA’s Caring Company gelistet (keine Tierversuche).“

Man könnte glatt ein „Amen“ druntersetzen. Aber ihr versteht, was ich meine, oder? Hochwertige Pflege, umweltfreundlich, tierversuchsfrei, transpaent…muss ich noch was sagen?

Meine Freundin Uta ist nicht nur Fachfrau in modischen Fragen, sondern ich höre sie auch seit vielen Jahren über ihr trockenes Haar klagen. Nichts hilft wirklich gut oder wirklich lange. Kurzum:

Uta durfte testen!

Und zwar die L’ANZA Moi Moi Hair Mask. Sie verspricht eine tiefenwirksame Feuchtigkeitstherapie für extrem trockenes Haar. Extrakte der Tamanu und Kukui Nuss dringen tief ins Innere des Haares. Gugo Bark sorgt beim Auswaschen für verwöhnenden Schaum. Das Haar erhält Volumen, Kraft und einzigartigen Glanz.

Nach 4 Anwendungen schrieb sie mir ihr Feedback auf:
Die türkisblaue Farbe ist sehr ansprechend und lässt mich sofort an Meer und Feuchtigkeit denken. Die Maske selbst ist weiß und riecht ganz himmlisch nach Kokos, Limone…und nach ULRAUB! 

Beim ersten Auftragen wundert man sich ein bisschen über die enthaltenen Körnchen. Das sind ja die beschriebenen Feuchtigkeitsperlen, die sofort beim Einarbeiten zerplatzen. Die Maske fühlt sich angenehm weich an. Man hat sofort das Gefühl hat den Haaren etwas extrem Gutes zu tun. Da meine Haare ja nun mal sehr trocken sind habe ich sie natürlich auch gleich mal als Overnight Haarmaske verwendet und war mit Duschhabe und Handtuchturban auf dem Kopf sicherlich ein sehr lustiger Anblick. Was egal war in Erwartung eines kleinen Haarwunders! Ernüchterung am nächsten Morgen beim Ausspülen. Es fühlte sich unter der Dusche noch ganz weich an, nach dem Ausspülen hatte ich leider das Gefühl keinerlei Wirkstoffe seien ins Haar eingezogen. Auskämmen ohne zusätzlichen Feuchtigkeitsschaum war kaum möglich. Nun habe ich ja wirklich sehr trockenes und auch noch naturkrauses Haar – also nicht gleich aufgeben.

Beim nächsten Mal habe ich die Maske wieder über Nacht einziehen lassen und das Ergebnis war schon etwas besser. Beim nächsten Waschen habe ich es – wie vom Hersteller bei stärkerem Feuchtigkeitsmangel empfohlen – 30 Minuten einwirken lassen und das Haar fühlte sich schon geschmeidiger an. Da ich die Haare meist nur einmal pro Woche wasche und zusätzlich immer Öl auf Ansatz und in die Spitzen gebe, habe ich heute Morgen ein Tiefenreinigungsshampoo benutzt um erstmal die Rückstände zu entfernen. Danach wieder Haarmaske eine halbe Stunde einziehen lassen. Und siehe da: meine Haare fühlen sich jetzt sehr viel weicher und gesünder an als zu Beginn der Behandlungsserie. Leider reicht die Packung jetzt nur noch für einmal. 

Fazit

Ein schönes Produkt ist die L’ANZA Moisture Healing Moi Moi Mask sicherlich für Frauen mit normal trockenem Haar. Bei meinen besonderen Ansprüchen dürfte es ruhig noch mehr Pflege sein. Die Maske allein war schon ganz gut, mir persönlich aber leider zu wenig. Ich bin sicher, würde ich die Serie in ihrer Gänze benutzen, würde sich das Wüstenklima auf meinem Kopf bestimmt auch entspannen. Was mich direkt auf eine Idee bringt….. 😉

Produkte von L’ANZA werden ausschließlich im autorisierten Fachhandel verkauft. Die Maske hat 125 ml Inhalt und kostet 29 €.

*PR Sample*

 

1563 Total Views 2 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

3 comments

  • Die Firmenphilosophie des Herstellers gefällt mir gut und ich bin vor kurzem unter anderem auch wegen tierversuchsfreier Herstellung zu Naturpflegeprodukten gewechselt. Auf der anderen Seite auch, weil ich ziemlich trockenes Haar habe, das zu Spliss neigt und ich keine Produkte mehr nehmen wollte, die schädliche Substanzen enthalten. Wenn es aus der Serie vielleicht auch Shampoo für trockene Haare geben würde, dann würde ich das auf jeden Fall mal ausprobieren anstatt gleich die Maske zu kaufen. Da werde ich mal bei meinem Friseursalon das nächste Mal nachfragen, ob sie die Produkte beziehen können.

    Reply
  • Hey Uta,
    da Du nicht so zufrieden warst, hast Du denn schon andere Produkte getestet? Irgendetwas mit Arganoil? Ich finde das spendet eine unglaubliche Feuchtigkeit und man kann sich für wenig Geld selbst eine kleine Haarmaske machen. :)

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *