Schminktricks gegen die Zeichen der Zeit

Achtung Anti Aging Schminktricks!

Wenn die Haut älter wird, ändern sich nicht nur ihre Bedürfnisse, was Pflege betrifft. Auch beim Make up müssen wir umdenken. Während wir uns früher alles ins Gesicht hauen konnten, müssen wir heute manch einem Lieblingsprodukt von damals abschwören. Entweder mag es die Haut nicht mehr oder es betont Fältchen, deckt zu stark ab und wirkt passtig, etc.

Früher liebte ich es, wenn mein Gesicht dank einer gut deckenden Foundation eine ebenmäßige Leinwand war, auf der ich mein Gesicht aufmalen konnte. Das klappt heute fast gar nicht mehr. Ich habe verschiedenste Foundations ausprobiert, die einen langanhaltend ebenmäßigen und perfekt abgedeckten Teint garantieren – was dabei herausgekommen ist, verschweige ich euch bildhaft lieber. Eine gruselige Grimasse nämlich. Die Unebenheiten eher betont als kaschiert… Saublöd!
Die einzige Foundation, die mich sehr angesprochen hat, war die Revlon „Colorstay“ für trockene Haut. Aber dazu gibt es in einem anderen Beitrag demnächst mehr…

Im Interview bei der Modeflüsterin

Neulich befragte mich mich die Modeflüsterin zu genau diesem Thema: Den kompletten Beitrag findet ihr heute bei ihr auf dem Blog.

Kann man das Alter mit Make up optisch aufhalten oder kaschieren? Welche Tricks hat ein Profi? Kann man diese Tricks ganz einfach nachmachen? Wie mogelt man welche Fältchen flacher? Wie lenkt man von welchem Makel am besten ab?

Ich habe mein Bestes gegeben und alle Fragen auf das Genaueste beantwortet. Entstanden ist ein umfangreicher und informativer Beitrag, den ich hier auch gleich nochmal aufgreife und hier und da noch ein bisschen ergänze.

Make up Tricks vom Profi fürs beste Alter

Die Haut

Die Hautoberfläche wirkt mit zunehmendem Alter oftmals gröber, unruhiger. Ja. Auch wenn man keine Pickel mehr hat. Die Poren sind vergrößert, Pigmentverschiebungen nehmen dem Teint das Ebenmäßige. Zudem sinken die Wangenpartien ein, Nasolabialfalten entstehen. Die Haut wird trockener.
Extrem stark pigmentierte Foundation deckt jetzt nicht mehr ab, sondern verstärkt die Optik von großen Poren und Fältchen. Porenverfeinernde Primer wären eine Empfehlung (allerdings mag ich die nicht). Am besten fahrt ihr jetzt mit Hautpflege, die den Teint ebenmäßiger erscheinen lässt und die Haut mit einer gut gepflegten Optik zurücklässt. Ein Serum für die Tiefe in der Haut und eine Pflege mit reichlich Hyaluronsäure sorgt für ein frisches, aufgepolstert wirkendes Hautbild.
Spezielle Anti Aging Foundations decken gut ab, ohne dass man sie zu dick auftragen muss. Oftmals werden lichtreflektierende Pigmente eingebaut, die Unebenheiten einfach wegmogeln.
Mein liebstes Alltagsprodukt nach der Hautpflegeroutine ist die CC Cream von L’Occitane. Sie hat einen LSF 25, reagiert mit dem Luftsauerstoff und passt sich dem Teint an. Ich sehe frisch aus und der Teint wirkt ruhig, ohne geschminkt auszusehen. Glaubt ihr nicht? Dann schaut mal:

Make up vorher und nachher mit der CC Cream von L'Occitane.

Fältchen

Wenn der Haut die eigene Feuchtigkeit und hauteigene Lipide fehlen, kann man sie von außen zuführen. Aber da Kosmetik ja nur in der oberen Hautschicht wirken darf (alles andere wäre ein Fall für den Dermatologen), müssen wir uns irgendwann alle der ein oder anderen Falte stellen. Was nicht heißt, dass wir sie nicht mit Make up auch ein bisschen wegmschummeln könnten.

Falten sind Vertiefungen in der Haut. Weil sie tiefer liegen, machen die Krater Schatten ins Gesicht. Ergo: die Ebenmäßigkeit ist wieder futsch.
Eine Grundregel in der Farbenlehre sagt: hell hebt hervor, dunkel schluckt. Will heißen: wenn wir ein bisschen Licht in den Faltenschatten bringen, wirkt diese automatisch weniger tief. Klasse, oder? Wer also Nasolabialfalten hat und sich nicht zum Beautydoc traut, der kann etwas Concealer in die Falte tupfen und vorsichtig verteilen. Das klappt auch bei den sogenannten Marionettenfalten (ich nenne sie auch die Merkelfalten). Wählt dafür einen flüssigen Concealer, der sich gut verblenden lässt. Mein Lieblingsconcealer aktuell ist der von Tinted Eye Brightener von Bobbi Brown (Affiliate-Link).

Schminktechnik für Nasolabialfalte.

Vorher: die Nasolabialfalte wirft einen bösen Schatten.

Concealer in Nasolabialfalten geben.

Concealer in die Nasolabialfalte und neben die Nasenflügel tupfen, verblenden und…

Nasolabialfalten kaschieren.

…die Falte wirkt deutlich weniger tief und hart.

 Augen

Tja, auch die Lidfalte lässt uns im Lauf der Jahre im Stich. Sinkt die Haut unter der Braue in Richtung Wimpernkranz wirkt der Blick oft traurig und müde. Bevor man über Skalpell & Co. nachdenkt, kann Make up da einiges bewirken. Der Zauberspruch dafür heißt:

„Öffne das Auge optisch.“

In meinem kleinen Videotutorial zum Thema „No Make up“ habe ich euch ja schon gezeigt, wie ich das an mir mache. Wer mittlerweile ein deutliches Schlupflid hat, dem hilft reichlich Mascara und eine sanfte Kontur am unteren Lidrand. Geübte Finger dürfen einen Hautton dort auftragen, wo mal die Lidfalte war und sie somit hervorragend simulieren. Ich hab mal ganz böse geguckt und versucht, das für euch an meinem Auge zu zeigen (zugegeben: es „schlupft“ noch nicht so doll, deshalb der böse Blick ;-).

Müde Augen wach schminken, Teil 1.

Das ungeschminkte Elend…und das rechte Lid hängt deutlich.

Schlupflid schminken, Teil 2.

Dort, wo der „Schlupf“ die Lidfalte verdeckt sitzt jetzt Lidschatten. 2 Nuancen dunkler als der Hautton.

Die Wimpern beim Schlupflid müssen kräftig getuscht werden

Mit richtig kräftig getuschten Wimpern wirkt das Auge gleich viel wacher. Die Augenbraue hat auch ein bisschen Puder abbekommen und schafft Ausdruck über dem Auge.

Eine sanfte Kontur am unteren Wimpernkranz vergrößert Augen und mildert Schlupflider optisch etwas.

Mit der soften Kontur am unteren Wimpernkranz sieht man kaum noch etwas von einem müden „Schlappauge“, findet ihr nicht auch?

Lippen

Ich erspare euch heute aber auch nix, gell? Na wenn wir schon beim Thema sind, können wir doch auch gleich alles besprechen, oder nicht?

Denn auch die Lippen sind dem Alterungsprozess unterworfen. Auch sie verlieren mit den Jahren an Volumen und Fülle. Mit ein paar wenigen Handgriffen aus dem Kosmetiktäschchen, ein paar schlauen Produkten und der richtigen Farbe könnt ihr aber auch an den Lippen mogeln.
Wer es einfach mag, der kauft sich ein tolles, glänzendes Lipgloss. Schimmer und Glanz sorgen für Reflektion – die Lippen wirken voller. Einen Schritt weiter gehen Lippenprodukte mit „Plumping“-Eigenschaften. Meist sind es Lipglosse, die die Lippen besser durchbluten und minimalst anschwellen lassen. Dadurch wirken sie voller als ohne irgendwas.
Aber es geht auch so:
Grundiert eure Lippen einfach beim Foundationauftrag mit, so habt ihr eine relativ plane Fläche – wenigstens farblich. Zeichnet mit einem Lippenkonturenstift gaaaanz knapp (!!mit Betonung auf ganz knapp – sonst macht ihr einen auf 80’s!!) über dem Lippenrand eine Kontur. Lippenkonturenstift und Lippenstiftfarbe sollten im Wesentlichen bitte identisch, max. 1 Nuance auseinander sein. Wobei der Stift dann die dunklere Nuance haben sollte. Schattiert den Konturenstift weich in Richtung Lippenmitte und tragt dann Auf Kontur und Lippe den Lippenstift auf. Durch den minimal helleren Ton in der Lippenmitte und dem minimal dunkleren Rand entsteht ein 3-D-Effekt, der den Mund voller aussehen lässt.

Schminktipps für vollere Lippen.

Lippenkontur für vollere Lippen.
Vollere Lippen durch Schminktechnik.

Ich bitte euch inständig, die Fotoqualität zu entschuldigen. Manchmal macht meine Kamera Sachen, die ich mangels technischem Verständnis nicht nachvollziehen kann. Alle Bilder sind am gleichen Tag, an der gleichen Stelle, mit der gleichen Einstellung bei Tageslicht entstanden. Warum die Unterschiede trotzdem so groß sind…fragt mich was Leichteres, ich habe es noch nicht herausgefunden. :-(
Allerdings hoffe ich, ich konnte die kleinen Tricks und Kniffe ein bisschen veranschaulichen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß und gutes Gelingen beim Ausprobieren.

11105 Total Views 3 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

43 comments

  • Liebe Anja,

    das Auge ist wirklich toll geschninkt! Hast du da „nur“ Wimperntusche benutzt, um so tolle Wimpern zu bekommen? Und welche, bitte??

    Liebe Grüsse

    Diana

    Reply
    • Liebe Diana,
      es ist tatsächlich „nur“ Wimperntusche. In diesem Fall die Black Volcanic Minerals Mascara von Korres. 😉
      LG
      Anja

      Reply
  • Pingback: Die besten Makeup-Tricks ab 50 | Die Modeflüsterin

  • Hallo Anja,

    auf Grund Deiner Empfehlung habe ich mir die CC Cream inzwischen auch gekauft – ich bin total begeistert wie natürlich meine Haut aussieht und benutze keine andere Foundation mehr (trotz der überzeugenden Fotos, war ich doch erst ein ganz kleines bißchen skeptisch!). Allerdings muss ich mir nun schon die zweite Tube kaufen, da meine mittlerweile in den „Besitz“ meiner Nichte übergegangen ist, die das Ergebnis genau so toll fand wie ich (in ihrer Nähe gibt es praktischerweise keinen L’Occitante Shop).

    Auch Deine heutigen Tipps finde ich wieder sehr informativ und anwendbar.

    Danke und liebe Grüße

    Christin

    Reply
    • Liebe Christin,

      es freut mich total, dass Dir die CC-Cream genauso gefällt wie mir! Und bei mir ist es ganz genauso: seit ich diese Creme verwende, kommt kaum noch Foundation in mein Gesicht. Bin mal gespannt, wie das im Winter wird…
      Alles Liebe
      Anja

      Reply
  • Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Besonders die Fotos mit dem halbgeschminkten Gesicht sind sehr hilfreich beim Nachschminken. Ich finde Beiträge mit dem Schwerpunkt auf Information persönlich viel wichtiger als perfekte Fotos.
    LG Tina

    Reply
    • Dankeschön, liebe Tina!
      Es nützt ja gar nix, immer alles nur perfekt zu zeigen. Ich möchte beweisen, dass es zwischen vorher und nachher tatsächlich einen großen Unterschied geben kann. Und das mit wenigen Handgriffen.
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Liebe Christin,
    ich habe ein Problem: Seit ich in den Wechseljahren bin, wirkt jede Creme wie ein wärmender Mantel und ich schwitze nach dem Auftragen. Gibt es eine Foundation, die dakühlend und luftdurchlässig wirkt? Ist das vielleicht bei der CC-Creme so?
    Da ich durch die Hitze dann auch immer knallrote Schmetterlingsbäckchen bekomme, brauche ich dringend einen Rat.

    Herzlichen Gruß
    Astrid

    Reply
    • Liebe Astrid,
      jetzt bist Du schon die Zweite heute, die mir einen neuen Namen verpasst *kicher*…. Dabei heiße ich doch einfach Anja. 😉
      Ich recherchiere das mal für Dich und melde mich wieder, okay? Ich habe von diesen Wärmegefühlen schon gehört, schob das bisher aber immer aus die Inhaltsstoffe, die solche Wärmestaus manchmal verursachen. Darf ich fragen, mit welchen Produkten von welcher Marke Du Dich pflegst?
      LG
      Anja

      Reply
  • Liebe Anja, der Beitrag ist der Hammer… ich finde den Unterschied sieht man sehr deutlich. Dank Deiner grandiosen Bilder. Vielen Dank, dass Du Dein Wissen mit uns teilst… Lieber Gruß, Conny

    Reply
    • Liebe Conny,
      meine Kamera macht manchmal komische Sachen. Ich bin mit den Bildern gar nicht sooo zufrieden. Denn trotz gleichmäßigen Lichts und gleicher Einstellung hat die Kamera unterschiedliche Fotos fabriziert…grmpf. Ich freue mich aber, dass man den Unterschied trotzdem erkennen kann. 😉
      LG
      Anja

      Reply
  • Liebe Anja, vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Mir gefallen diese vorher/nachher Fotos besonders gut. Auch der Beitrag der Modeflüsterin, mit deinen Erklärungen, ist hervorragend. Ich würde mir weitere Berichte in dieser Art wünschen. Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag und alles Gute für deinen Neustart in Süddeutschland :-) Liebe Grüße aus Bielefeld Anette

    Reply
  • Liebe Anja,
    Ich mische diese CC Cream gerne mit meiner Estee Lauder Invisible Fluid Foundation. Damit fühle ich mich am wohlsten. Deckt gut und gibt ein glattes Bild.
    Und danke für den Tipp mit dem „ein Ton heller“ Konturenstift. Heißt, da muss ich noch einige dazukaufen…. 😉
    LG, Claudia

    Reply
  • Liebe Anja,

    welchen Lidschatten hast Du denn für den „Schlupf“ benutzt?
    Der Effekt ist erstaunlich!

    (Generell fände ich eine Liste der benutzten Produkte am Ende eines Beitrages hilfreich!)

    LG Kristin

    Reply
    • Liebe Kristin,

      es ist eine Nuance aus der Essential-Palette von Clarins. In meinem No-Make-up-Video, das ich direkt im Artikel verlinkt habe, gehe ich näher darauf ein.
      LG
      Anja

      Reply
      • Liebe Anja,

        vielen Dank!
        Da werde ich wohl mal ins Geschäft und Farbtöne vergleichen müssen. Ich suche nämlich einen Einzellidschatten!

        LG

        Reply
  • Liebe Tanja, sind die Produkte, die du empfohlen hast gut verträglich? Ich neige leider zu Hautreizungen und kann im Moment nur Normaderm von Vichy benutzen. Die lässt die Haut natürlich nicht frisch aussehen :( Dein Tipp mit mehr Wimperntusche ist phänomenal! Und so einfach! Ich werde das bestimmt ausprobieren. LG. Beata

    Reply
    • Liebe Beata,
      ich vertrage alle Produkte sehr gut. Wenn Du weißt, auf welche Inhaltsstoffe Du reagierst, könntest Du nachschauen, ob er in dem ein oder anderen Produkt vorhanden ist.
      Warum Du jetzt schon die Dritte bist, die mich anders nennt als ich eigentlich heiße, bleibt mir ein Rätsel…. :-)
      LG
      Anja

      Reply
      • Liebe ANJA,
        entschuldigung!!! Ich war mir sicher, es steht Tanja vor deinem Nachnamen. Den Namen Tanja höre ich oft, Anja dafür nie. Wahrscheinlich deshalb habe ich nicht aufgepasst. Auf die Inhaltsstoffe der CC Cream habe ich geschaut. Ich kann die Creme leider nicht anwenden. Schade.
        LG
        Beata

        Reply
        • Das ist doch gar nicht schlimm. Ich habe es mit einem Schmunzeln aufgenommen. Normalerweise verschwurbeln viele Leute meinen Nachnamen, das bin ich gewöhnt.
          Schade, dass Du die CC-Cream von L’Occitane nicht benutzen kannst. Sie ist wirklich schön. Worauf reagierst Du denn?
          LG
          Anja

          Reply
          • Liebe Anja,
            ich reagiere auf Duftstoffe (und Öle, vor allem Nussöl). Im Moment habe ich trockene Haut, an manchen Gesichtspartien Mischhaut. Vor einem Jahr war mein Gesicht mit Pickeln verseht, wie bei einer Jugendlichen. Ich glaube, Wechseljahre sind im Anmarsch. Mein Hautarzt hat mir damals geraten, sich eine Weile nicht mehr zu schminken und sich in Geduld zu üben, bis die Hormone nicht mehr verrückt spielen. Denn ich hatte schon Rosacea. ich warte noch ein paar Jahre ab.
            Ich spiele jetzt mit der Wimperntusche (wie du das gezeigt hast) und betone mehr die Augenbrauen. Der Effekt ist unglaublich! LG. Beata

          • Schade, dass Du auf Inhaltsstoffe der CC-Cream reagieren würdest, die ist wirklich toll. Aber dass der Trick mit der Mascara funktioniert, freut mich sehr!
            LG
            Anja

  • Liebe Anja!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und die super Tipps!
    Kannst du mir noch verraten mit was du den Concealer für die Nasolabialfalte aufträgst bzw. verblendest? Das wäre sehr nett von dir! Vielen Dank!
    Lg Sabine

    Reply
    • Liebe Sabine,

      auftragen mit dem Applikator, der dran ist und verblenden mit dem Ringfinger. Ganz easy.
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Hallo Anja,

    ich bin über Die Modeflüsterin auf Deinem Blog gelandet und schaue mich jetzt schon seit ein paar Tagen bei Dir um und habe gleich mal ein paar Tipps mitgenommen. :-)

    Demnächst werde ich auf jeden Falll mal den Mac Lip Conditioner ausprobieren, klingt ja wirklich gut.
    Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem guten beerefarbenen Lipgloss. Hast Du auch hierzu einen Tipp?

    Danke schon mal und herzliche Grüße

    Susanne

    Reply
    • Liebe Susanne,
      da gab es von manhattan mal einen ganz schönen Farbton. Ansonsten plädiere ich für einen schönen burgunderfarbenen Lippenstift. Da gibt es aktuell von jeder Marke welche. Die von Korres teste ich derzeit.
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Ganz gemein sind die feinen Fältchen um die Lippen. Plötzlich sind sie da und dunkler Lippenstift zieht unmerklich rein … peinlich wenn man es nicht merkt und und mit strahlenumkränzten Lippen auf einen Geburtstag marschiert *hüstl*. Seitdem NIE WIEDER dunklen Lippenstift.

    LG Doris

    Reply
  • Hallo Anja

    Mit dieser Anleitung hast Du für mich voll ins Schwarze getroffen und neuen Schwung in mein morgentliches Schminkritual gebracht, spitze!! Mit 50 habe ich meinen Style definiert und auch meine Lieblingsprodukte. Trotzdem habe ich die von Dir vorgeschlagene CC cream von l’Occitane gekauft. Hammer, auch von mir eine absolute Kaufempfehlung. Hättest Du noch einen Tipp für das Mascaraauftragen? Ich kämpfe mit evenmässigem Auftrag und den Spuren, die beim Auftragen vorkommen können.

    Reply
  • Super Tips. Vielen Dank! Ich glaube ich probiere die CC Cream auch aus, weil es nämlich meine Lieblings-Foundation von Clarins nicht mehr gibt.
    Liebe Grüsse Astrid

    Reply
  • Hallo! Danke für diesen hilfreichen Beitrag. Haben Sie Erfahrungen oder einen Rat, wie ich mich als Brillenträgerin schminken kann – auch wenn ich ohne Brille schlecht sehe?

    Danke im Voraus und beste Grüße
    Anna

    Reply
    • Liebe Anna,

      da ich selbst keine größeren Probleme mit den Augen habe, kann ich nur wiedergeben, was mir Kundinnen berichten. Je nach Sehstärke besorgen sich viele einen richtig guten Vergrößerungsspiegel. Damit klappt es oft sehr gut.
      Hilfreiche Tipps zum Thema Make up und Brille findest Du hier: http://blog.schminktante.de/?s=brillen+make+up
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Revlon ist allerdings wohl mit Erdöl, soweit ich weiß, also nicht so gut, vor allem für die reifere Haut. Ich hatte die dermalogica-Kosmetik, die war von der Konsistenz und Zusammensetzung schon gut. Heute darf ich fast gar nichts mehr von alledem benutzen, nur noch Spezielles aus der Apotheke oder am besten nichts und zur Hautreinigung ausschließlich Aleppo-Seife. So ähnlich wie Méa schreibt.

    Und ich habe früher auch einiges an Kosmetika durchprobiert. Nie wieder! Man schadet der Haut mehr als man ihr nützt und macht die Kassen der Kosmetik-Industrie voll. Diese vielen Allergien & Co. kommen nicht von ungefähr … Meine Mutter, die jetzt 87 ist und noch ziemlich glatte Haut hat, verwendete zeitlebens nichts anders als Nivea-Creme, die allerdings früher auch noch von anderer Qualität war.
    Die Haut wird vor allem von innen schön, das wird leider oft vergessen. Stimmen Ernährung und Verdauung oder Psyche nicht, nützt die teuerste Kosmetik nix.

    Klar will man sich optisch ein bisschen verschönern, wenn’s drauf ankommt. Und ich sehe hier auch Deine Fotos. Mit Wimperntusche ist doch immer schöner als ohne. Das sehe ich auch an mir. Aber wenn man erst Sehprobleme hat, macht das Wimperntuschen wirklich absolut keinen Spaß mehr, auch mit Vergrößerungsspiegel nicht. Und das Abschminken abends wird außerdem zur lästigen Kür …. daher nehme ich – wenn überhaupt – Mascara nur noch zu bestimmten seltenen Anlässen. So ändert sich eben alles, je älter frau wird. Und da bin ich nicht die Einzige. 😉 Ich mag außerdem nicht diese „Fliegenbeinchen“ – die im Grunde immer durch Mascara entstehen, aus der Nähe zumindest sieht man sie doch und damit, daß es künstlich „verschönerte“ Wimpern sind. Mir ist noch kein Mascara begegnet, der diesen Effekt nicht hätte.
    Gäbe es wirklich perfekt haltende dauerhafte Wimpern, wäre ich die Erste *lach* Nur zu auffällig dürfen sie auch wieder nicht sein. Schlupflider hatte ich schon in meiner Jugend, da hilft im Alter nur noch eine OP und was das betrifft, sollte frau sich nicht jedem anvertrauen. Selbst W. M*ng, der es sich sicherlich leisten könnte, läuft noch mit seinen nicht mehr schönen Lidern herum, da er anderen SchönChi nicht trauen würde, wie ich las, was ich gut verstehen kann.
    Zum Anmalen hatte ich noch nie das Talent, bei mir sähe so eine Lippenkontur unmöglich aus, daher lasse ich es lieber. 😉 Ich finde natürliche Lippen auch „so“ schön. Man kann sie mit Sheabutter o.ä. geschmeidig halten. Wichtiger ist die Ausstrahlung. Aber das muß jede für sich selbst entscheiden. Zum Glück‘ hab ich einen Mann, der angemalt eh wie „Sarotti-Indianer“ findet und so bin ich nicht gezwungen, mich schminken zu müssen. Hört sich jetzt vielleicht seltsam an, aber gerade in meiner Jugend hab‘ ich mich schon gern geschminkt. Nur eben jetzt nicht mehr …

    Liebe Grüße
    Sara

    Reply
  • Liebe Anja,

    Ich bin total gespannt auf deinen Beitrag zur Revlon Colorstay Foundation..!
    Ich hab die ‚alte‘ Version für trockene Haut nämlich auch geliebt (trotz Mischhaut): gute Farben, gute Deckkraft, tolles Finish, super Haltbarkeit, kein Oxidieren, kein Absetzen in Poren oder Fältchen, keine Hautreizungen/Akne etc.
    Mit der 2013er Änderung (24h Formula) war die Foundation für mich nicht mehr nutzbar. Die Deckkraft war kaum noch vorhanden und das Finish soo trocken und unschmeichelhaft- selbst mein Freund (mit schlechten Augen und null Interesse an Make-up) fragte mich, ob ich was neues benutze, ich sähe irgendwie so knittrig aus!?!
    Seitdem habe ich x Foundations ausprobiert- am besten fand ich die Lasting Silk UV von Armani (ganz dünn mit einem dichten buffing brush aufgetragen, bei der Colorstay geht bei mir nur der Beautyblender oder ein ähnlicher Schwamm)- wirklich schön, aber nach 3 Stunden geht es zumindest bei mir dann kontinuierlich bergab.
    Jetzt gibt es die Colorstay ja neuerdings mit Pumpspender, was mir Hoffnung machte, dass auch die Zusammensetzung verändert ist. Das ist auch der Fall- sie ist wieder besser- um Welten besser als die 24h Version, wenn auch nicht so gut wie die originale. Es würde mich sehr interessieren, deine Meinung zu hören!

    Liebe Grüße, Inga

    Reply
    • Liebe Inga,
      ich kenne die Colorstay nur vom Ende der 1990er Jahre. Da gab es nur eine Formulierung und die war ölfrei. Damit auch entsprechend stark deckend und superschnell trocken. Ich habe sie damals ausschließlich für Bühnen- und Foto-Make ups verwendet.
      Die neue Formel ist etwas weniger stark deckend, fühlt sich aber gut auf der Haut an. Reife Haut, die sehr feuchtigkeitsarm ist, wird allerdings auch mit der Version für trockene Haut nicht ganz glücklich. Das Ergebnis ist zwar wirklich schön, aber nach mehreren Stunden spannt es mit im Wangenbereich ganz schön arg, so dass ich mit Feuchtigkeitsspray nachhelfen muss.
      LG
      Anja

      Reply
  • Liebe Anja,

    Ich sehe deine Antwort erst jetzt- hatte zwischendurch (die Woche nach meinem Kommentar) immer mal wieder reingeguckt, da war sie bei mir nicht zu sehen, komisch… Vielen lieben Dank für deine Einschätzung und das Mitteilen:)!!

    Inga

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *