Hautluxus: L’Occitante Créme Harmonie Divine

*Werbung: für diesen Beitrag wurde ich von L’Occitane mit einem PR Sample ausgetstattet.

Ich bin eine treulose Tomate und Schuld daran ist L’Occitane.

Créme Harmonie Divine von L'Occitane in der Luxus-Verpackung.

Eine verheißungsvolle goldene Schachtel mit Luxus-Creme als Inhalt.

Die schickten mir nämlich neulich erst eine Pressemeldung, die sich sehr interessant las und kurz drauf auch noch ein Pressemuster. Und da stellte ich fest, dass ich seit ich die Pflege von Cicé verwende, kaum noch Anti Aging Gesichtspflegenews für euch habe.

Und das als Beautyblogger im Auftrag ewiger Jugend und Schönheit…. tssssss!

Der Grund ist simpel:
Zum Einen bin ich mit der Linie sehr zufrieden und verwende sie echt gern. Zum Zweiten ist meine Haut recht empfindlich. Sie musste in diesem Jahr so viel Flugzeugluft, fremde klimatische Bedingungen und anderes Wasser aushalten, dass ich ihr gern eine „sichere Bank“ bieten wollte.
Mittlerweile häufen sich hier aber so viele schöne Sachen, dass ich im Spätsommer wieder angefangen habe, hier und da ein bisschen herumzuprobieren und zu gucken, was die Kosmetikforschung in Sachen Anti Aging gerade so auf Lager hat.

L'Occitane Créme Harmonie Divine mit Imortelle und Rotalge.

Aus der hübschen Schachtel schält sich ein schwerer Glasflakon.

Anti Aging aus Frankreich

In den Forschungslabors von L’Occitane haben schlaue Köpfe die  Auswirkungen der Zeit auf alle Strukturen und Aspekte des Gesichts erforscht. Ergebnis – die Harmonie des Gesichts beruht auf drei Elementen:

  • HARMONIE VON HAUT- STRUKTUR UND HAUTTON
  • HARMONIE DER GESICHTSKONTUREN
  • INNERE HARMONIE

Dabei beziehen sich diese Ergebnispunkte auf die Beurteilung von Faltentiefe, des Hautbildes, der Leuchtkraft sowie von Gesichtskonturen und -volumen. Die innere Harmonie soll das unmittelbare Wohlgefühl beim Pflegen der Haut einschätzen.

Und natüüürlich haben die Experten passend zu diesen Ergebnissen auch eine ganzheitliche Pflege entwickelt.

L’Occitane Harmonie Divine

„Der ganzheitliche Ansatz, durch den das Gesicht Balance und Harmonie erlangt, wird mit zwei Wirkstoffen aus der Natur verwirklicht, die mit erstaunlichen Eigenschaften überzeugen. Sie stammen aus der Immortelle, der Blume, die nie verwelkt sowie aus der Rotalge Jania Rubens mit unendlicher Regenerationsfähigkeit. Ihre Extrakte übertragen ihre Wirkeigenschaften auf die Haut.

Für den Komplex aus diesen beiden Extrakten hat L’Occitane ein Patent angemeldet. Es ist das sechste Patent für die Immortelle in der Anti-Aging-Forschung.“

Herausgekommen sind Serum und Créme Harmonie Divine.
Während sich das Serum mit seinen 5.000 geligen Mikrokügelchen um die Konturen und das Volumen im Gesicht kümmern soll, ergänzt die Créme das Pflegeritual sinnvoll, indem es das Strahlen der Haut wieder zum Vorschein bringen und damit die Spuren der Zeit optisch verringern soll.

Irit hat sich dem Serum verschrieben und berichtet heute ebenfalls auf ihrem Blog über ihre Erfahrungen,  ich habe die Créme eine ganze Weile probiert. Wir sind richtige Füchse, wir zwei, gell? :-))) Haben wir uns einfach die Arbeit geteilt.
Aber glaubt mir: wenn ich ehrlich bin, hätte ich das Serum auch ganz gern noch getestet, denn um mal ganz fix zu spoilern: Ich mag die Harmonie-Creme sehr!

Womit wir beim Praxistest angekommen sind.

Luxuscreme von L'Occitane mit praktischem Refill.

Der Refill im Innern des Glasflakons eignet sich hervorragend zum Mitnehmen auf Reisen.

Verpackungstechnisch ein echter Hingucker

Als ich den Tiegel aus seiner riesigen und fast protzigen Verpackung herausexpediert hatte, war mein erster Eindruck eher zurückhaltend. Denn das gute Cremchen ist pompös in Schachtel und megaschwerem Glasflakon eingepackt.

„Wer soll das Ding denn umherschleppen??“

So meine Reaktion. Ich bin ja immer froh, wenn ich mein ganzes wachsendes Pflegearsenal in hübschen Reiseverpackungen mitnehmen kann. Diiiiieeeeses Ding hätte jede Gewichtsbeschränkung des Koffers gesprengt.
Dann habe ich mich mal ein bisschen näher mit der ganzen Verpackungstechnik beschäftigt und siehe da: dem schweren Glasflakon kann man eine kleine Patrone entnehmen. Es handelt sich schlicht um ein Refill. So muss man beim Nachkauf nur den Refill besorgen und setzt ihn wieder in seinen glamourösen Glasbehälter.

Für alle, die sich schöne Flakons ins Badezimmer stellen, ist das ganz sicher was Tolles!

Außen HUI….und innen?

Die Creme duftet sehr leicht und sehr angenehm. Ihre Textur mutet zunächst ein bisschen fester an. Allerdings zerschmiltzt sie sofort auf der Haut und wohlige Wonne macht sich breit. Kennt ihr das, wenn ihr euch eincremt und dieses tolle Gefühl habt, gut und intensiv gepflegt zu sein, ohne dass was pappt und auf der Haut liegt? Die Créme Divine kann das jedenfalls bei mir.
Ich empfinde sie toll auf der Haut, benutze aber jetzt bei kühleren Temperaturen auch noch einen extra Feuchtigkeitsspender untendrunter (Squalan von den Beyersöhnen..dazu aber an anderer Stelle mehr).

Ich kann nach wochenlanger Cremerei jetzt nicht behaupten, dass ich 20 Jahre jünger aussehe. Aber meine Haut verträgt sie hervorragend, mein Teint wirkt ebenmäßig und langanhaltend gepflegt. BTW: direkt nach dem Cremen glätten sich sofort kleine Fältchen um die Augen. Ein schöner Effekt, den ich beobachten konnte.

Fazit

Mir wurde verbal wie schriftlich bescheinigt, meinen Blog zu lesen, wäre dauerhaft ein teures Unterfangen. Das wird mit dem heutigen Post nicht besser…leider. Und es tut mir nichtmal leid, denn ich empfehle gern gute Produkte!
Ich schaue lieber genau hin und entscheide dann eher für ein teures Produkt als für 10 billige, die ich nacheinander alle in die Tonne haue, weil ich sie nicht vertrage, sie nach 2x Anziehen auseinanderfallen oder ihr Werbeversprechen einfach nicht halten.

Und auch wenn jetzt wieder einige sagen, dass ich so teure Cremes ja kostenlos zum Testen bekomme:

Wisst Ihr eigentlich, wie schlimm das ist?
Denn im Fall der Créme Harmonie Divine bin ich ordentlich angefixt und ein zweites kostenloses Pressemuster bekomme auch ich nicht, weshalb auch ich bei Gefallen eines solchen Produktes tief in die Tasche werde greifen müssen.

Deshalb an dieser Stelle eine Vorwarnung:

Versteckt bitte ganz schnell den Geldbeutel – und versteckt ihn gut!

Ich gebe nämlich eine klare Kaufempfehlung.

Und jetzt nochmal kurz festhalten: die Créme mit 50 ml Inhalt kostet schlappe 165 €, der Refill 140 €. *duckweg*

Pssst: Vielleicht hat es ja der Weihnachtsmann gehört???

werbebutton, kooperationsbutton, werbung, ü40blogger, schminktante

Das Produkt wurde als Pressemuster zur Verfügung gestellt.
2327 Total Views 3 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

1 comment

  • Liebe Anja,

    vielen Dank für die Vorstellung. Leider reizt mich diese Creme zum Glück überhaupt nicht für den Preis, das entlockt mir nur ein Grinsen :-) Ich bin aktuell sehr zufrieden mit meinen Sachen von Paulas Choice, für die ich in Summe auch schon genug hingeblättert habe.

    Viele Grüße :-)

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *