Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Beautyinterview: Im Bad mit Moderatorin Annika Lau

Mein erstes Zusammentreffen mit Annika Kipp werde ich nie vergessen:
Ich war neu im Maskenteam bei Sat.1, eine Kollegin war ausgefallen und ich hatte einen meiner allerersten Einsätze für Sat.1-Das Magazin mit Annika Kipp. Fröhlich kam sie in die Maske gestürmt und es war, als wäre ich seit mindestens 100 Jahren im Team und ihre langjährige Maskenbildnerin. Das hat mir ganz viel Scheu genommen. Wir sind lose befreundet und haben so manches kleine und große Geheimnis miteinander geteilt. Natürlich war sie Gast zu unserer Hochzeit und war dort die Frau mit den höchsten Hacken, die ich jemals gesehen habe. Und sie ist nicht umgeknickt!!! 🙂
Mit ihrer tollen Ausstrahlung und ihrer angenehmen Stimme verzaubert sie deutschlandweit die Herzen. Unter anderem auch das von Schauspieler Frederick Lau, mit dem sie seit 2 Jahren verheiratet ist.
Wir haben uns ein klitzekleines bisschen aus den Augen verloren, weil unsere Lebenswege doch verschiedene Richtungen eingeschlagen haben. Aber als wir telefonierten und ich sie um ein Beautyinterview bat, war alles wie am ersten Tag. Ganz vertraut und angenehm. So, wie es mit Annika immer ist! Deshalb spanne ich euch jetzt nicht länger auf die Folter und lasse Annika Lau auf euch los:

Im Beautyinterview plaudert Schminktante Anja Frankenhäuser im Monat Dezember mit Radio- und Fernsehmoderatorin Annika Lau (vormals Kipp) über Schönheit und alles, was dazu gehört.

Foto: Jens Fussan

Stellst Du Dich bitte kurz vor? Was sollen/dürfen die Leser*innen über Dich erfahren?

Mein Name ist Annika Lau, ich bin Moderatorin und aber gerade viel mehr zu Hause als vor der Kamera oder dem Mikro, da ich zwei kleine Kinder habe.

Verrätst Du Dein Alter?

Klar! Ich bin 38. Und stehe dazu. 🙂

Welche Einstellung hast Du zum Thema Beauty? Bist Du eher ein Beautyjunkie oder hältst Du es im Badezimmer eher pragmatisch?

Früher war ich ein totaler Junkie und musste ALLES haben und alles Neue ausprobieren. Mittlerweile habe ich leider durch die Kinder weniger Zeit. Also habe ich mich auf das Wesentliche beschränkt:
Jede Woche ein Peeling. Und zwar nicht nur im Gesicht. 😉 Danach immer eine gute Feuchtigkeitscreme und ab und zu eine Maske oder Ampulle. Mittlerweile ist das Badezimmer auch eher vollgebaut mit Kindersachen als mit meinen, aber meine Pflegelinie steht da auch noch! Alles zum abschminken, Gesicht reinigen, pflegen. Aber es ist eben etwas weniger geworden.

Im Beautyinterview plaudert Schminktante Anja Frankenhäuser im Monat Dezember mit Radio- und Fernsehmoderatorin Annika Lau (vormals Kipp) über Schönheit und alles, was dazu gehört.

Foto: Jens Fussan

Wie definierst Du für Dich den Begriff Schönheit? Was empfindest Du als schön?

Schönheit zu definieren ist wirklich sehr sehr schwer! Ich würde sagen, äußere Schönheit definiert sich durch ein gepflegtes Erscheinungsbild. Reine Haut. Glänzende Haare. Innere Schönheit gehört aber auch dazu! Ein offenes, ernstgemeintes Lächeln. Aufmerksamkeit für sein Gegenüber. Das ist auch wichtig!

Beschreibe die für Dich perfekte Hautpflege?

Es muss zart duften. Ich kann leider, auch wenn alle rufen es ist tausendmal besser für die Haut ohne Parfum, nicht darauf verzichten, dass es gut riecht. Die Textur darf auch nicht zu bombig sein, sondern ebenfalls leicht und zart sein und sofort einziehen. Ich hasse es, wenn Cremes nicht von der Haut aufgenommen werden oder man schwitzt. Da bekomme ich schnell ne KRISE!! 🙂

Thema Make up: Welche Utensilien dürfen in Deiner täglichen Make up Routine nicht fehlen?

Oh oh! Manchmal schaffe ich es gar nicht mich zu schminken! Dabei habe ich das seit ich 15 Jahre alt bin, eigentlich IMMER hinbekommen. Aber nicht das ganze Programm! Nur die Augen. Immer. Etwas Lidschatten, Wimperntusche, ein wenig Rouge und ein Gloss. Mehr mache ich eigentlich selten.

Im Beautyinterview plaudert Schminktante Anja Frankenhäuser im Monat Dezember mit Radio- und Fernsehmoderatorin Annika Lau (vormals Kipp) über Schönheit und alles, was dazu gehört.

Foto: Jens Fussan

Erzählst Du uns eine Anekdote aus Deiner Jugend? Wann und wie bist Du mit Make up in Berührung gekommen?

Irgendwann hat meine beste Freundin Ines sich die Lippen geschminkt. Mit einem Lippenstift! Sie kam in die Schule und das war für mich wie eine Sensation!! Ich wollte unbedingt auch so schön sein wie sie, und da fingen wir beide an herumzuprobieren. Da waren wir ungefähr 15…. seitdem, ich erzählte es ja, habe ich JEDEN Tag meine Augen dezent geschminkt. Das kann ich eigentlich im Schlaf! Außer man hat zwei Kinder im Arm 😉

Wie hat sich Deine Einstellung zu Hautpflege und Make up über die Jahre verändert?

Meine Einstellung hat sich nicht verändert, nur die Zeit, die mangelt. Ich habe schon früher immer abgeschminkt, immer gepflegt, immer meinen Körper eingecremt. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Nur betreibe ich es nicht mehr ganz so ausgedehnt.

Der schlimmste Fehlkauf in Sachen Beauty? Oder ein ganz lustiges/ schlimmes / schönes Beautyerlebnis?

Da muss ich kurz drüber nachdenken, meine Liebste! Antwort folgt!

The worst case: Du strandest ohne jegliches Gepäck in einer fremden Gegend. Welche Beautytools musst Du jetzt unbedingt besorgen? (wenn wir mal davon ausgehen, dass Du im Hotel Zahnpflegekit, Duschgel und Shampoo bekommst)

Auf jeden Fall Mascara und einen Lipgloss. Ohne das werde ich nervös. Und eine Bodylotion. Und natürlich komplett alles fürs Gesicht (Reinigung, Pflege – vielleicht reduzierte Form, aber ein Reinigungsschaum, Gesichtswasser und Creme sind Minimum).
Auweia. Nicht wenig! Hoffentlich passiert mir das nie! Hahaha.

Das Beautyinterview der Schminktante im Monat Dezember mit Moderatorin Annika Lau.

Foto: Jens Fussan

Thema Anti Aging: Wie gehst Du damit um, dass sich auch Deine Haut mit zunehmendem Alter verändert?

Ohje! Da mein Mann ja 10 Jahre jünger ist als ich, sehe ich meine Falten natürlich jeden Tag recht lang im Spiegel an und versuche sie wegzuhassen. Klappt leider nicht. Deshalb greife ich seit zwei Jahren gezielt zu Anti-Ageing-Produkten. Und die geben mir nicht nur ein gutes Gefühl, sondern mindern etwas die Faltentiefe.
Aber ich muss schon zugeben, dass ich neulich fast kollabiert bin, als ich mein erstes weisses Haar entdeckt habe. Altern ist echt nix für Weicheier.

Wie stehst Du zum Thema Schönheits-OP oder –eingriffe?

Früher habe ich immer geschrien, dass ich nie was machen würde! Heutzutage denke ich etwas anders darüber. Wenn man zwei Kinder geboren und gestillt hat, sehen die Brüste zum Beispiel einfach nicht mehr ganz so super aus wie vorher. Darüber habe ich mir tatsächlich schon Gedanken gemacht, ob das sinnvoll wäre…aber so ganz entschlossen bin ich nicht.
Im Gesicht würde ich tatsächlich niemals etwas machen lassen. Das finde ich traurig, wenn jemand sich selbst so wenig mag, dass er sich verändern muss.

Hast Du ein Schönheitsideal? Jemand, von dem Du sagen kannst, dass er Dich beautytechnisch inspiriert?

Alle schönen Frauen inspirieren mich!

Hast Du ein Beautygeheimnis, das Du verraten möchtest?

Über Nacht etwas Augencreme auf die Lippen und sie sehen am nächsten Morgen aus, als hätte man die ganze Nacht geknutscht, so aufgepolstert und frisch und rosig sind sie dann.

***

Hach mein liebes Kippchen, das Du jetzt nicht mehr bist, weil Du jetzt Frau Lau heißt: es war mir ein ganz großes Vergnügen, mal wieder mit Dir über Beautydinge zu fachsimpeln! 🙂
Behalte Dir Dein fröhliches Wesen, Deinen kleinen Schalk im Nacken und Deine Schlagfertigkeit. Ein dicker Kuss ans Ende der Welt und Dankeschön für dieses tolle Interview!

Alles Liebe, Eure
signature

Share this article

3 Comments
  • Caro
    Dezember 17, 2017

    Was für ein schönes und erfrischendes Interview! Entspannend mal am 3. Adventssonntags NICHTS über Weihnachten zu lesen.
    Liebe Grüße, Carolin

  • Helga
    Dezember 18, 2017

    Das nenne ich mal ein cooles Interview.
    Da merkt man gleich, dass es ein sympathisches Miteinander ist

  • Sina
    Dezember 23, 2017

    Tolles Interview und sehr schöne Bilder…

    Viele Grüße.

    Sina

    What do you think?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.