Frischekick vom Beautydoc – Mein Besuch in der Villa Bella München

*Der Beitrag zum Thema Beautydoc entstand in freundlicher Kooperation mit der Villa Bella München. Für meinen Erfahrungsbericht habe ich eine kostenlose Fillerbehandlung mit Produkten von Galderma bekommen.

Wartezimmer und Empfang in der Villa Bella in München.

Ich war beim Beautydoc! Jawohl!

Uiuiuiiiii…. ich höre schon wieder das Geschrei: WAS???? Beautydoc??? Aber wieso…. gefolgt von sehr lauten Buh!-Rufen und „das hast Du doch gar nicht nötig“ … „schon wieder?“ oder soetwas in der Richtung. Wer dem Thema also absolute Abneigung entgegenbringt, der sollte vielleicht an dieser Stelle aufhören zu lesen, bevor er sich darüber ärgert, dass ich offen bekenne eine Schönheitsklinik aufgesucht zu haben.

Keine Reue

Den optischen Part aus der Floskel „in Würde altern“ habe ich bereits vor 10 Jahren gestrichen, als ich zum ersten Mal vor Freude heulend vor dem Spiegel saß und gar nicht fassen konnte, wie erholt man ohne tiefe Nasolabialfalten aussehen kann. Nachdem mein Mann sehr mit mir geschimpft hat und auch meine Freundinnen diesen Spruch brachten: „Das hast Du doch gar nicht nötig!“ Die erste Unterspritzung mit einem neuartigen Hyaluronpräparat, das mehrfach vernetzt, eine deutlich längere Haltbarkeit versprach und hielt, habe ich also schon mit Mitte 30 vornehmen lassen. Und nie bereut!

Dass das Thema viele Frauen heutzutage beschäftigt, erlebe ich täglich in meinem Berufsalltag. Die Einen gehen extrem kritisch mit sich um, die Anderen wollen einfach nur wieder ein bisschen frischer, wacher und erholter aussehen. Gerade, wenn die Hautelastizität jenseits der 40 deutlich nachlässt. Wo die Vor-Vorboten der Wechseljahre winken, mit dem hormonellen Rückbau beginnen und Papi sich vielleicht das ein oder andere Mal schon nach einer knackigen Schönheit umgedreht hat…was er natürlich nie zugeben würde.
Frauen jenseits der 40 sind heutzutage aktiver, erfolgreicher, fühlen sich deutlich jünger als Generationen vor ihnen und möchten auch so aussehen. Warum also nicht alle paar Jahre den Zeichen der Zeit beim Beautydoc ganz sanft begegnen? Was ist so schlimm daran, frisch und erholt auszusehen?

Die Frage vom richtigen Maß

Als Beautybloggerin habe ich deutlich öfter Zugang und Möglichkeit, mich mit den modernen Möglichkeiten der Schönheitsmedizin zu beschäftigen. Da springt innerhalb einer Kooperation schon auch mal eine kostenfreie Behandlung heraus, wenn man gewillt ist, seinen Lesern davon zu berichten.
Ich habe hier schon mehr als einmal von den modernen Jungbrunnen aus der Spritze erzählt. Das erste Mal habe ich genauso dokumentiert, wie über die Auffrischung, einige Jahre später.
Mein Credo lautet nach wie vor: alles eine Frage vom richtigen Maß. Nach einem minimalen Testlauf habe ich z.B. festgestellt, dass ich keine Botox-Patientin bin. Ich bin gern Herrin über meine Mimik und wenn ich dafür eine Falte auf der Stirn mehr habe…so what?! Ich möchte kein völlig glattgebügeltes Gesicht haben. Linien und Falten gehören zu mir. Es sind gelebte Falten. Wenn mir  Falten  und tiefe Absenkungen allerdings meines Hautvolumens Krater bescheren, die mich einfach immer nur fix und fertig aussehen lassen, dann überlege ich, was ich dagegen tun könnte.

Ich weiß, dass ich als Autorin eines Beautyblogs ebenso eine gewisse Verantwortung trage. Ich werde nie sagen, es ginge nicht auch ohne all die Möglichkeiten. Ebenso werde ich immer dazu raten, jede Behandlung vorab mehrfach zu überdenken, sich beraten zu lassen und so lange nach einem Mediziner (!) zu suchen, bis man DIE oder DEN EINE/N gefunden hat, dem man absolut vertraut.

Ein gesundes Maß einzuhalten ist dabei für mich extrem wichtig! Frisch und erholt auszusehen, finde ich persönlich sehr angenehm und auch schön. Too much dagegen eher bedenkenswert. Schlussendlich muss das aber jeder selbst entscheiden.

Sprechzimmer von Dr. Ludger Meyer in der Villa Bella in München.

Die Villa Bella in München

Genau dieses Credo „singt“ auch Dr. Ludger Meyer, seit 30 Jahren im Bereich der plastischen Chirurgie tätig. Dr. Meyer ist Chef der Schönheitsklinik VILLA BELLA in München. Mitten im Umzugsstress von Potsdam nach Karlsruhe bekam ich eine Einladung in die Villa Bella, der ich im Mai endlich auch gefolgt bin.

Wer diesen Blog aufmerksam verfolgt, der weiß, dass ich seit längerem mit meinen Augenlidern hadere und immer geschworen habe, ich würde mir zum 45. Geburtstag eine Lidstraffung gönnen. as hat bisher nicht geklappt. Mit inzwischen 46 und dem Besuch in der Villa Bella wollte ich also Eines verbinden: mir einen neuen möglichen Operateur für diesen Eingriff anschauen und mich umfassend beraten lassen.

Bevor jetzt wieder alle schimpfen… bitte: ich weiß, dass ich schöne große Augen habe. Ich weiß, dass man das alles überhaupt gar nicht machen muss. Und nötig habe ich es gleich gar nicht. Dennoch stört es mich, dass die Elastizität der Lider deutlich nachgelassen hat und dass ich an manchen Tagen hart, böse und müde aussehe, weil die alten Schrumpellider einfach auch mit 3-D-Lidschattentechnik nicht wirklich mitspielen. Meist sehe ich das auf Bildern und erschrecke… weshalb ich seit 3 Jahren immer wieder zu Beratungsgesprächen gehe, Praxen, Kliniken und Ärzte unter die Lupe nehme und schlussendlich alle Pläne verwerfe und die OP um ein weiteres Jahr verschiebe. Meist lag es daran, dass in meinem Innern immernoch so ein winziges Quentchen Skepsis lauerte und die rote Flagge schwang.

Dr. Ludger Müller aus der Villa Bella, München ist Spezialist für ästhtisch-plastische Schönheitschirurgie.

Grundsympathisch: Dr. Ludger Meyer

Der Praxistest

Die großen freundlichen Räume im Herzen Münchens bescheren mir sofort ein angenehm vertrautes Gefühl. Freundliche Mitarbeiterinnen und ein entspannt-ruhiges Arbeitsklima beruhigen mich, denn ich bin lange nicht so eine routinierte Schönheitsdoc-Patientin, wie ich immer denke.
Als ich Dr. Meyers Behandlungszimmer betrete und als Ballettsaal bezeichne, bricht er in schallendes Gelächter aus – ein Mann wie ein Baum…wahrscheinlich haben wir uns kurz (aber wirklich nur sehr kurz) vorgestellt, wie er sich im Tütü machen würde.
Seine Herzlichkeit bricht das Eis und ich knalle ihm alles um die Ohren, das ich mir in meinen Recherchen vorab so zurecht gelegt habe.
Warum zum Beispiel auch so junge Patientinnen auf der Website zu sehen sind, die es nun wirklich noch nicht nötig haben… und erfahre, dass der Facharzt für plastische Chirurgie, der seit 30 Jahren praktiziert, seine persönliche Wahrnehmung einfach niemandem überstülpen möchte. Dass er vor einer Behandlung natürlich sehr genau erkundet, ob seine Patienten physisch wie psychisch gesund und aus diesem Grunde imstande sind, die Entscheidung für eine Behandlung zu treffen und deren Konsequenzen abzuschätzen.
Ehrlich gesagt, gefällt mir das. Warum lasse ich mir von einem Arzt sagen, was nötig wäre und was nicht. Nicht aber von Familie und Freunden? Richtig! Weil es meine eigene Wahrnehmung ist, mein eigenes Spiegelbild.
Weshalb mir jetzt auch die Frage absolut dämlich vorkommt, die ich bisher jedem Behandler stellte: „Was würden Sie in meinem Gesicht verändern, wenn ich Sie ließe?“
Dr. Meyer kontert: „Was sehen Sie denn, wenn Sie Ihr Gesicht im Spiegel betrachten? Was stört Sie?“, gibt mir daraufhin einen kleinen Exkurs darüber was heutzutage alles machbar wäre und gleichzeitig eine Denksportaufgabe: „Würden Sie sich wiederkennen, wenn ich das mit Ihnen machen würde, was ICH sehe?“
Was ich natürlich nicht beantworten kann, denn ich weiß ja nichtmal, WAS er in meinem Gesicht alles anstellen würde. Denn das wäre ja das Ergebnis der Baustellen, die ER sieht, möglicherweise aber nicht ich. Ihm ist wichtig, dass ICH mir hinterher gefalle und niemandem sonst.

Der Mann ist mir grundsympatisch! Denn ICH entscheide hier und er berät als Facharzt mit enormer Erfahrung über Mittel und Möglichkeiten.

Dr. Ludger Meyer in München berät umfassend zu verschiedenen Möglichkeiten der plastischen und minimalinvasiven Schönheitschirurgie.

Schrumpellidbehandlung

Und dann rücke ich mit dem Vorhaben heraus, meine Lider korrigieren zu lassen. Also vielleicht nicht sofort… aber vielleicht eben auch nicht erst, wenn ich mir das Schlupflid hinter die Ohren klemmen kann.
Was folgt, ist ein Abriss dessen, was ich längst kenne. Ein kleiner Schnitt, Fäden nach einer Woche, gesellschaftsfähig nach 2-4 Wochen, je nach Wundheilung. Aber irgendetwas ist anders: Dr. Meyer zeigt mir Bilder von Patienten, die er behandelt hat – vorher und nachher. Er erklärt genau, wie er vorgegangen ist. Schaut immer wieder in mein Gesicht und nimmt Bezug auf meine eigene Physiognomie. Trust Building nennt er das. Was hervorragend funktioniert, denn ich habe das Gefühl, erstklassig beraten zu werden. Ohne den Zwang, sofort etwas entscheiden zu müssen.

Nach einem einstündigen Gespräch, das mir neue Sichtweisen eröffnet und mir neues Futter zum Nachdenken gibt, komme ich dann auch gleich noch in den Genuss seines Könnens. Die letzte Behandlung meiner Nasolabialfalten ist 2 Jahre her und auch wenn sie nie wieder so tief waren, wie vor der Erstunterspritzung hat der Chaosumzug gepaart mit einigen Kilos weniger doch deutliche Spuren hinterlassen. Die ICH sehe. Und die ICH gern beseitigt haben würde.
Jetzt, kommt, was ich kenne: mein Gesicht wird gereinigt und desinfiziert, anschließend werden die Areale um die Nasolabialfalten mit Eisakkus runtergekühlt, damit der die Einstiche, die folgen, weniger schmerzhaft sind. Es geht alles ganz schnell. Jeder Einstich sitzt. Geübte Hände. Prüfender Blick. Und dann ist alles zappzarapp vorbei, ich sehe ein bisschen verorgelt aus, bin aber kraterfrei und absolut happy!

Hyaluronbehandlung mit Galderma in der Villa Bella München: vor der Unterspritzung der Nasolabialfalte.

Vorher…

Hyaluronbehandlung mit Galderma in der Villa Bella München: vor der Unterspritzung der Nasolabialfalte.

Vorher…

Am Abend bin ich mit meinen Kolleginnen der Lady.Bloggers zu einem Event eingeladen und strahle mit den Scheinwerfern um die Wette. Ich fühle mich gut und mein Spiegelbild bestätigt diesen Eindruck.

4 Wochen nach der Hyaluronbehandlung der Nasolabialfalte mit Galderma bei Dr. Ludger Meyer in der Villa Bella in München.

4 Wochen später… ausnahmsweise mal ganz ernst, damit ihr den Unterschied seht. ;-)

Und die Schrumpellider?

Tjaaaaaaaa….. einerseits würde ich sie gern sofort machen lassen. Andererseits sind da die guten Tage, an denen ich weder Schrumpel noch hängende Lider wahrnehme und an denen ich mir sage: „Hey, muss ich vielleicht doch noch nicht…!“
WAS ich jetzt aber weiß ist, dass ich DEN Beautydoc gefunden habe, dem ich zu 150% mein Gesicht anvertrauen würde. Das Meyersche Trust Building hat bestens funktioniert. Untermauert mit dem Anruf der Praxis einige Tage nach der Behandlung: ob alles in Ordnung sei, ob ich Schmerzen oder Blutergüsse und ob ich noch irgendwelche Fragen hätte.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön für die nette Zusammenarbeit! Und um es mal mit Paulchen Panther zu halten:

„Heute ist nicht alle Tage – ich komm wieder, keine Frage!“ :-)

3474 Total Views 2 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

9 comments

  • ich frage mich auch immer wieder, ob ich was machen würde. Ja, würde ich. Meine Nasiobalfalten und Marionetten, die mich immer ziemlich mürrisch wirken lassen obwohl ich es nicht bin. Gerne werde ich gefragt ob ich schlechte Laune habe, dabei habe ich nur äußerst selten schlechte Laune. Was mich hindert, ist die Tatsache, dass es nicht für die Ewigkeit ist und wiederholt werden muß.
    Was ich Dir aber als 53 jährige empfehlen möchte, bevor Du an eine Straffung des Oberlides denkst, warte bitte noch bis die Wechseljahre deutlich eintreten. Was dann alles körperlich passieren kann hat mir den Atem verschlagen. Bei mir ging der Hormonreigen so richtig mit 48 los. Ich will damit sagen, es könnte sein das eine jetzige OP in 5 Jahren für die Katz ist, weil alles erneut dort rumhängt, wo es nicht hängen soll.
    In den nächsten 4-6 Jahren, so meine Erfahrung und die vieler anderer Frauen auch, wirst Du eine sehr umfassende Veränderung – physisch wie auch psychisch – erleben. Daher würde ich an deiner Stelle noch etwas warten, wie sich die Elastizität deiner Haut entwickelt. Manchmal passieren Veränderungen über Nacht in dieser Zeit – so hatte ich oft das Gefühl.

    Liebe und äusserst verständnisvolle Grüsse
    Doris

    Reply
    • Uiuiuiuiiiii…. danke für die Vorwarnung!
      Ich hoffe, all die gute Zuwendung und Pflege lassen es nicht ganz so schlimm kommen. Und wenn doch…. muss der Dr. Meyer ran :-)!
      Alles Liebe
      Anja

      Reply
  • Liebe Schminktante,
    ich bin eigentlich als schönes Kind auf die Welt gekommen. Einzig meine Augen waren schon immer sehr klein, so dass ich beim Lachen aussah wie eine Chinesin (sorry) mit 2 Schlitzaugen. Hinzu kommt die Vererbung meiner Mutter eines schwachen Bindegewebe. Mit Mitte 30 bemerkte ich meine Schlupflieder deutlich auf Fotos und im Spiegel. Ich habe sehr darunter gelitten, zumal mich auch schon eine Bekannte darauf ansprach. Ich sah dadurch deutlich älter und müde bzw. traurig aus. Dann habe ich mich 2 Jahre im Internet belesen (Vor- und Nachteile). Dann war ich bei 2 Chirurgen um mir alles nochmal vom Fachmann/-frau erklären zu lassen. Die Haltbarkeit sollte etwa 10 Jahre sein. Ich habe all meinen Mut zusammen genommen und habe einen Termin vereinbart. Am Tag der OP dachte ich, scheiße, was machst du hier, wenn da was schief geht bereust du das dein Leben lang. Es hat gebrutzelt und gestunken. Die OP hat ca. 30-45 Minuten gedauert. Danach lag ich noch 20 Minuten zur Überwachung in einem Nebenzimmer. Mein Freund fuhr mich dann nachhause und ich war die nächsten 3 Tage mit kühlen, aufrecht sitzend und aufrecht liegend im Bett beschäftigt. Nach einer Woche wurden die Fäden gezogen. Ich konnte eine feine Operationsnarbe sehen. Diese wurde von mir mehrmals täglich mit einer Wundcreme versorgt. Es dauerte ca. ein Jahr, bis ich meine Augen wieder als normal empfand. Sie waren lichtempfindlicher, tränten schneller und ich hatte oft das Gefühl sie nicht richtig auf zu bekommen. Während dieser Zeit sagte sowohl eine Bekannte als auch meine Mutter, Mensch, du hast so kleine Augen. Ich habe dann etwas von Zug bekommen und entzündet oder Erkältung erzählt. Fazit: es war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich hatte eine fantastische Chirurgin, die mir so viel Lebensqualität zurückgegeben hat. Als die Fäden gezogen waren hätte ich heulen können vor Glück, das da kein Schlupflid mehr vorhanden war. Auch wenn es bei mir 1 Jahr gedauert hat, bis alles ohne Spannung war, war diese Zeit alle mal besser als meine unschönen Schlupflider. Ich wurde sehr gut im Vorfeld und in der Nachsorge betreut und würde es bei der Ärztin meines Vertrauens immer wieder tun. Narben habe ich keine mehr. Jeder hat nur dieses eine Leben und was soll diese Moralkeule. Jeder muss für sich selbst abwegen. Mir hat es enorm viel gebracht mich in meiner Haut wieder deutlich wohler zu fühlen.

    Reply
  • Hallo Anja. Meine Augenlidstraffung ist jetzt 4 Wochen her (nachdem ich aus Angst den ersten Termin abgesagt hatte).
    Ich (übrigens auch 46) hatte von Hause aus immer schon Schlupflider, die jetzt aber noch weiter abgesackt waren. Ausschlaggebend war bei mir ein Foto, auf dem ich aus nur winzigen Schlitzen blickte. Witzigerweise hast auch du mir den letzten Schubs gegeben, weil ich gerade deine Augen so schön finde! Und jetzt überlegst du selber… Ich mag es natürlich und ich finde, auch Falten gehören dazu (naja kleine Falten) aber letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden. Ich bin überglücklich, dass ich mich getraut habe. Denn obwohl ich die OP schon längst vergessen habe und mich ja genauso fühle wie vorher, bekomme ich jetzt ganz häufig Komplimente, dass ich so frisch und erholt aussehe. Und genauso wollte ich das haben! Wie du dich auch entscheidest – es wird schon richtig sein! Und unter uns… du kannst auch noch nen Jahr warten..
    Liebe Grüße Steffi

    Reply
    • Liebe Britt,

      ich denke, dass die Kosten je nach Praxis leicht variieren. Auf Nachfrage bei der Villa Bella bekam ich folgende Information:

      „Im Normalfall benötigen wir 1-2ml Restylane Defyne (1ml=460€+ und 2ml=680€+). Bei jüngeren Patientinnen benutzen wir Restylane Refyne (1ml=420€+).“

      Ich gehe davon aus, dass mit „+“ die Mehrwertsteuer gemeint ist. 😉

      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Huhu, Danke für den informativen Beticht. Ich überlege seit Jahren , ob ich mir die Lider straffen lasse. Besonders das eine Lid ist aaasrgh( hatte auf der Seite mal eine OP ( keine Schönheitsoperation ).
    Vllt setze ich mich mal mit deinem Doc in Verbindung…!
    Preise hast du auch gesagt bekommen?
    Liebe Grüße aus Hamburg

    P. S. Meine Vorrednerinnen haben Recht: es wird nin/nach den Wrchseljahren wirklich schlimmer , leider.
    Sabine

    Reply
    • Dann bin ich ja dank Euch jetzt ein bisschen besser vorbereitet, was mich noch erwartet. 😉

      Dr. Meyer sagte, dass eine Lidstraffung aus seinen Händen um die 3000€ kostet. Schau doch mal auf der Website der Villa Bella nach. Du kannst dort einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren, der Dich zwar auch was kostet, Dich aber zu nichts weiter verpflichtet. So lernst Du Dr. Meyer kennen und kannst hinterher alle Infos erstmal wirken lassen ;-).
      Alles Gute!
      Anja

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *