Sonne 2014 (4) – Dermalogica Sonnenschutz

Wow! Dass meine Reportage über den Sonnenschutz so intensiv ausfällt, hätte ich selbst nicht erwartet. Aber es gibt zu diesem Thema so viel zu sagen, so viel zu warnen und so viel Information, dass es für die ganze letzte Woche gereicht hat.
Aber was macht eigentlich einen guten Sonnenschutz aus? Er sollte auf Mineralöle, Silikone, Parabene und andere hormonaktive Substanzen, PEGs (Polyethylenglykole) sowie auf schädliche Konservierungsstoffe verzichten. Antioxidantien und Feuchtigkeitsspender, die die sonnengestresste Haut bei der Regeneration unterstützen und freie Radikale fangen sollen, sind hingegen sehr empfehlenswerte Inhaltsstoffe (z.B.Vitamin C, Vitamin E und Panthenol).
Heute schiebe ich also meine ersten Testergebnisse nach. Ich war ja nun bereits desöfteren in sonnenreichen Gefilden und froh, reichlich Sonnenschutzmittelchen dabei zu haben.
Dabei gab es pro Marke glücklicherweise immer ein Spezialprodukt fürs Gesicht und eins für den Körper. Die Inhaltsstoffe habe ich dank Hilfe der Beyer & Söhne-Jungs auf Herz und Nieren prüfen lassen, ebenso die eingesetzten Filtersysteme. Außerdem habe ich nach Handling, Duft, Textur und Verträglichkeit unterschieden.
Ich habe mich wieder dafür entschieden, jedem Produkt einen eigenen Beitrag zu widmen, da sonst einfach zu lang. Starten wir mit DERMALOGICA.


Solar Defense Booster SPF 50

Die kleine Flasche mit dem Solar Defense Booster benutze ich täglich für mein Gesicht. Ich mische ihn in meine Tagespflege und das klappt ziemlich gut.
Um die 40 Inhaltsstoffe sind angegeben, davon knapp 20 gute bzw. empfehlenswert, ca.10, die keinen besonderen Einfluss auf unseren Körper haben aber auch knapp 10 Inhaltstoffe, die als wenig wohltuend bewertet werden (Angaben von www.kosmetikanalyse.de).

Benutzte Filter:
Avobenzone, Octinoxate, Octisalate, Dioxybenzone (Benzophenone-8), Titanium Dioxide. Oh-Ohhhh…. meine kleinen Analysehelfer schlagen Alarm. 2 der Filter lösen gern mal Hautirritationen aus und sind nicht UV-stabil. Einer davon wirkt sogar hormonaktiv.

Weitere Inhaltsstoffe: 
Leider Parabene. Leider einige Stoffe, die sich in inneren Organen, wie Leber oder Niere anreichern. Und obwohl Dermalogica damit wirbt, keine Paraffine zu verarbeiten, finde ich in der Liste Isoparaffin. Meine Recherche ergibt, dass auch das aus Mineralöl hergestellt wird. Nylon-12 kann Hitzestaus auf der Haut auslösen…blöd.
Ich finde aber auch viele gute Sachen in den Produkten: Bewertung von Lavandula Angustifolia Oil zum Beispiel wirkt zellerneuernd, Tocopherol wird entzündungshemmend und wundheilend, Retinyl Palmitate schützt vor freien Radikalen, Melisse, Echinacin, Kamille und Alantoin beruhigen die Haut.

Duft und Handling:
Der Solar Defense Booster duftet sehr neutral…nach nix. Das Fläschchen hat sowohl Schraubverschluss als auch eine schöne schmale Öffnung, so dass er sich super dosieren lässt.

Textur und Verträglichkeit:
Der Solar Defense Booster hat eine sahnig-cremige Textur, die sich gut mit anderen Cremes mischen lässt und trotz allem nicht zu reichhaltig wird. Er verteilt sich rückstandslos im Gesicht und hinterlässt weder Fettfilm noch weiße Spuren. Er verläuft nicht in die Augen, was ich sehr schätze. Ich benutze das Produkt seit Anfang des Jahres täglich und vertrage es sehr gut. Meine Pigmentflecken, die sich sonst immer mit den ersten Sonnenstrahlen zeigen, blieben dieses Jahr fast komplett aus.

Preis/Leistung:
50 ml kosten stolze 61 €. Anfangs habe ich da echt geschluckt. Allerdings ist die Creme ja nur fürs Gesicht gedacht und ich benutze immernoch das Fläschchen, das ich im Januar gekauft habe. Und das täglich. Also sehr hohe Ergiebigkeit, die den Preis dann möglicherweise wieder relativiert.

***

Protection 50 Sport

Ich war ein bisschen geschockt, als ich die Kosmetikanalyse der Inhaltsstoffe bekommen habe. Dort kommt das Produkt nämlich gar nicht gut weg. Schlechte Filter, ein als toxisch beksnnter Inhaltsstoff, eine Aluminiumverbindung… dafür aber weder Parabene noch Mineralöl noch böser Alkohol.

Duft und Handling:
Protection 50 Sport duftet neutral bis frisch mit leicht zitroniger Note. Die große Tube steht auf dem Kopf, die Creme lässt sich prima dosieren.

Textur und Verträglichkeit:
Mein Mann und ich waren begeistert, wie toll sich der nicht fettende Sonnenschutz auftragen und verteilen lässt und auch wie gut er einzieht. Erstaunlich leicht für ein Produkt mit so hohem LSF. Ähnlich einer Gelcreme gleitet das Zeug toll über die Haut und ist zack! weg. Trotzdem hat man dieses eingecremte Gefühl. Klebt aber trotzdem nicht und gibt auch keine weißen Streifen an den Klamotten.
Auch diesen Sonnenschutz haben wir beide super vertragen.

Preis/Leistung:
Die Tube enthält 158 ml Produkt und kostet ca. 45 €. Happiger Preis und damit oberes Preissegment.

FAZIT:
Ich bin ja seit Anfang des Jahres ein großer Anhänger der Marke Dermalogica. Dass der Sonnenschutz anhand der INCI-Liste so schlecht wegkommt, hat mich ein bisschen betrübt. Dennoch haben wir beide Produkte gut vertragen und gern benutzt. Immerhin ist in keinem der gallige Alkohol denat., den man z.B. in Drogeriemarktprodukten gleich am Anfang einer Inhaltsstoffliste findet. Und wie wir alle (spätestens jetzt) wissen ist immer von dem Stoff am meisten drin, der ganz am Anfang steht. Im Falle Sonnenschutz stehen hier die Filter ganz vorn. Ich weiß allerdings nicht, ob in ihrer Funktion als verwendeter Filter oder in seiner Konzentration.
Was mir am Solar Defense Booster besonders gut gefällt ist, dass er nicht in die Augen läuft und dort brennt.

Hier für alle, die sich gut auskennen, die komplette INCI-Listen zum Schluss:

Solar Defense Booster 50:
Butyl Methoxydibenzoylmethane, Avobenzon, Octyl Methoxycinnamate, Octinoxate, Ethylhexyl Salicylate, Octisalate, Dioxybenzone, Aqua, Octyldodecyl Neopentanoate, Butylene Glycol, Pentylene Glycol, Arachidyl Alcohol, Behenyl Alcohol, Arachidyl Glucoside, Melissa Officinalis Leaf Extract, Camellia Oleifera Leaf Extract, Echinacea Purpurea Extract, Centellae Asiatica-Extrakt, Citrus Medica Limonum Peel Extract, Vitis Vinifera Seed Extract, Lavandula Angustifolia Oil, Lecithin, Allantoin, Propylparaben, Phenoxylethanol, Laureth-7, Polyacrylamide, Nylon 12, Methylparaben, C13-14 Isoparaffin, Cocamidopropyl PG-Dimonium Chloride Phosphate, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Magnesium Ascorbyl Phosphate, Disodium EDTA, Polysorbate 60, Squalene, Retinyl Palmitate, Tocopherol, Linalool, Limonene, Titanum Diox
Protection 50 Sport:
Avobenzone (3.0%), Octinoxate (7.5%), Water/Aqua/Eau,Butylene Glycol, C12-15 Alkyl Benzoate, Carthamus Tinctorius (Safflower) Oleosomes, Cyclopentasiloxane,
Aluminum Starch Octenylsuccinate, Cetearyl Phosphate, Polyglyceryl-2 Stearate, Dimethyl Capramide, VP/Eicosene Copolymer, Artemisia Pallens Flower Oil, Cananga Odorata Flower Oil,
Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel Oil,  Citrus Paradisi (Grapefruit) Peel Oil, Pelargonium Graveolens Flower Oil, Tagetes Minuta Flower Oil, Sodium Hyaluronate, Dipotassium Glycyrrhizate, Caprylic/Capric Glycerides, Arachidyl Alcohol, Behenyl Alcohol, 
Arachidyl Glucoside, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Sodium Hydroxide, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol

Die Produkte wurden teilweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Dermalogica!
5161 Total Views 3 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

2 comments

  • Danke für Deine „sonnigen“ Hintergrundinformationen; sie kommen vor der Urlaubssaison gerade recht.

    Bisher verwende ich für meine zarte, keltische Haut Sonnenschutzprodukte von Vichy. Hast Du die auch in Deinem Reportageprogramm?

    Ich bin gespannt.

    Viele Grüße!

    Reply
  • Von Vichy hatte ich nur die After Sun Creme, weshalb die auch nicht drankommt. Soweit ich aber weiß, arbeiten die bei Vichy mit einer Kombination an mineralischen und chemischen. Bin aber nicht 100% sicher. Schick mir gern die INCI-Liste per e-mail, dann schau ich nach.

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *