Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Salty Bag – Mehr als eine Tasche

Salty Bag

Souvenirs sind etwas Großartiges, solange es sich dabei nicht um bemalte Wandteller oder Schneekugeln handelt, sondern beispielsweise um eine schöne Tasche von Salty Bag.

Dass ich meine Urlaubsmitbringsel mit Bedacht wähle, habe ich ja schon des Öfteren erzählt. Auch, dass ich lieber etwas Nützliches kaufe, als etwas, das Staub ansetzt und irgendwann in irgendeiner Schublade landet. Bevor ich euch also von den wundervollen Tagen in einem Designhotel der Spitzenklasse berichte, MUSS ich euch eins meine tollsten Urlaubsmitbringsel zeigen.

Darf ich vorstellen: „Kinira“ von Salty Bag.

Salty Bag

Das junge griechische Label ist auf Korfu beheimatet und haucht in liebevoller Handarbeit Taschen aller Art aus ausgedienten Segeln, die ihr Leben auf See verbracht haben, neues Leben ein. Jedes Segel, das zu Salty Bag kommt, wird kategorisiert, seine Geschichte verfolgt, handgeschnitten und vorsichtig gereinigt. Anschließend werden die verwertbaren Teile gesichtet und die Designer entscheiden, aus welchem Teil des Segels welche Tasche entsteht. So hat die eine Tasche vielleicht in ihrem letzten Leben eine World Championship gewonnen, Stürmen getrotzt oder die ganze Welt umsegelt. Da die Macher die Herkunft des Segels kennen, können sie auch dessen Geschichte rekonsturieren. So bekommt jede Tasche ihre eigene Geschichte, die man später mit einem Lächeln am Handgelenk tragen kann.

Und das Allerbeste:
Einmal im Jahr kann ich meine Salty Bag zum Check up einschicken. Sie wird gereinigt und – wenn nötig – repariert, bevor ich sie zurück bekomme. Wenn ich mich irgendwann einmal an ihr sattgesehen und getragen haben sollte (was ich weder glaube noch hoffe), bekomme ich alle zwei Jahre die Möglichkeit, sie zurückzusenden und mir zu super Konditionen eine neue Salty Bag aussuchen. Meine Alte wird dann runderneuert und geht zurück in den Verkauf.

Ganz schön nachhaltig, oder?

Meine Tasche heißt „KINIRA“ und ihre Geschichte ist die folgende:

Kiniras Segeltuch stammt von einem Großsegel, das ca. 15-18 Jahre alt ist. Der Name des Schiffes, das Kinira durch die See trug, ist leider unbekannt. Allerdings weiß ich, dass es eine griechische Segelyacht namens Jaguar 27 ist, die ihren Heimathafen in Athen hat(te). Sie hat 3000 nautische Meilen zurückgelegt, davon am meisten die Wege von Lefkada nach Lacca (ionische Inseln), Ghai nach Fiscardo (Kefalonia) und Marina Gouvia (Korfu).

Salty Bag

So etwas nenne ich mal durchdacht. Kein Wunder, dass ich die Tasche drei Tage lang angeschmachtet habe und dann einfach kaufen MUSSTE. Die Preise sind recht erträglich. Kein Billigschund, aber auch keine von den Luxuslabels, die ihre unverkauften Kollektionsüberhänge lieber verbrennen, als sie preiswerter zu verkaufen oder zurück in den Produktionskreislauf zu bringen. Ich habe 144 € für das gute Stück bezahlt und wenn ich darüber nachdenke, dass sie einmal im Jahr „gewartet“ wird, finde ich den Preis durchaus angemessen.

Im Salty Bag Onlineshop findet ihr neben „Kinira“ auch weitere Modelle, darunter eine Lunchbag, Reisetasche, Kosmetiketui und, und, und… ein Besuch lohnt auf alle Fälle.

Wie findet Ihr das Konzept? Gefällt euch mein Souvenir?

Salty Bag
Salty Bag

Salty Bag

Alles Liebe, Eure Anja

Share this article

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Comment
  • Tina
    Oktober 5 2015

    Ich bin beeindruckt, was es alles gibt. Eine ganz ganz tolle Idee !