Veränderungen: Die Schminktante zieht um!

Verschiedene Kisten.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – Schatten der Veränderung. Deshalb gibt es für euch heute mal wieder ein bisschen was Persönliches von mir:

Wobei ich den Begriff „Schatten“ nicht unbedingt negativ besetzen würde. Veränderung hat immer auch was Gutes, finde ich. Es erweitert den Horizont ungemein und schubst einen wohltuend aus seiner selbstgebauten Komfortzone heraus! Allerdings habe ich das nicht immer so gesehen.

Die kleine heile Welt

Ich bin im beschaulichen Thüringen geboren und aufgewachsen. Mit 23 habe ich meine Heimatstadt Erfurt verlassen, um einem Mann zu folgen… ins 20 km entfernte Weimar. 😀 Damals war das für mich schon eine kleine Weltreise. Meine Mutter heulte und mir war es, als ginge ich einen gaaanz großen Schritt.
Ich bin DDR-sozialisiert. Bis ich 18 Jahre alt war, war meine geographische Welt also immer eher begrenzt. Ausflüge nach Tschechien grenzten gefühlt an wilde Abenteuer. Geld für Urlaube in Ungarn hatten meine Eltern damals nicht, weshalb wir weitestens an die Ostsee reisten. Oder eben ins Zittauer Gebirge. Aupair-Jahre und Austauschprogramme waren in meiner Jugend eher Mangelware. Aber mir fehlte nichts und ich fühlte mich wohl und geborgen in meiner kleinen Welt mit Ostsee- und Gebirgsausflügen. Im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen, meine wunderschöne Heimatstadt Erfurt jemals zu verlassen.

Goethe und Schiller in Weimar.

Mit der Wende die Neugier

Als die Mauer fiel -und damit auch viele geographische Grenzen- wurde ich neugierig. Ich war gerade 18 und meine erste Reise ging im Bus nach Griechenland. Zelturlaub am Fuße des Olymp. Haha!
Ich brach aus einem sicheren Beruf aus und stieg in ins Showbiz ein. Mit einer Modelagentur sollte ich die nächsten 11 Jahre sehr viel unterwegs sein sollte. Als Model, als Veranstaltungsmanagerin, als Choreographin. Eine verantwortungsvolle und spannende Aufgabe, die mich geprägt hat. Wochenlang unterwegs. Für ein paar Stunden zuhause, um frische Wäsche zu holen und wieder auf Tour zu gehen. 11 Jahre on the road. Ich hab viel gesehen und erlebt. Und dennoch blieb Thüringen meine Homebase. Mit Familie und Freunden.
Selbst der Mann, den ich vor 15 Jahren kennen- und lieben lernte und sogar geheiratet habe, kam mir zuliebe nach Thüringen. Allerdings war mir auch klar, dass ich Thüringen irgendwann einmal verlassen würde.

Weinbergschloss in Sanssouci, Potsdam.

Neue Ufer in einem anderen Bundesland

Tja. Wieder bin ich einem Mann gefolgt. Meinem Mann. Der bekam nämlich eine vielversprechende Stelle an einem sehr renommierten Institut angeboten.

In Potsdam.

260 km far away. Auf unserer Abschiedsparty heulten meine Freundinnen und ich um die Wette.

Es war damals ein kompletter Neustart. Ich hatte weder Netzwerk noch Kunden in der neuen Stadt. Ich rannte gegen Wände und stand wieder auf. Es hat lange gedauert, bis ich mich einigermaßen heimisch fühlte in meinem neuen Umfeld. Wie oft hätte ich am liebsten alles hingeschmissen. Wie oft träumte ich davon, mein Mann würde eine tolle Professur in Thüringen bekommen. Ich war sowas von bereit, sofort all meine Siebensachen zu packen und wieder von dort wegzugehen…
Was ich allerdings inzwischen auch weiß ist, dass ich in den vergangenen 8 Jahren ein neues Zuhause gefunden habe. Dass es Menschen in Potsdam und Umgebung gibt, die ich ganz fest in mein Herz geschlossen habe. Freunde, die mich so nehmen, wie ich bin und meine Freundschaft wertschätzen. Das fühlt sich nach dem Kampf der ersten Jahre in der Fremde unglaublich gut an!
Aber noch mehr: ich sehe, wie ich mich weiterentwickelt habe. Veränderte Bedingungen haben mich wachsen lassen und mich wirklich weitergebracht.

Schloss in Karlsruhe.

Die Karawane zieht weiter

Und nun schlagen wir ein neues Kapitel im Buch des Lebens auf (huch…da werde ich doch gleich mal philosophisch 😉 ). Wieder ist der Mann Schuld. Der wurde nämlich kürzlich zum Professor ernannt und übernimmt in der nächsten Woche einen Lehrstuhl in Karlsruhe.

650 km entfernt von Potsdam.

Und es macht mir nichtmal Angst!
Ich habe mich ja weiterentwickelt. Ich spüre, dass ich stärker geworden bin. Dass ich mich auf mich und meine Fähigkeiten verlassen kann. Und wenn ich es einmal geschafft habe, werde ich es wieder schaffen!
Ein neues Zuhause finden. Freunde. Kunden. Jawohl!

Momentan sind wir ein paar Tage im Urlaub, um uns mental auf die neuen Umstände vorzubereiten. Aus verschiedenen Gründen brechen wir nicht ad hoc alle Brücken nach Potsdam ab. Wir planen einen sanften Break und werden zwischen beiden Städten hin- und herpendeln. Denn meinen Blog kann ich von überall her schreiben.
Und solange meine Kundinnen und Kunden mich hier und da und überall brauchen, bin ich eben hier und da und überall.
Ich habe keine Angst mehr vor dem Neuen, dem Anderen. Im Gegenteil: ich freue mich sehr!

Ich freue mich darauf, die neue Stadt zu erkunden und mit allen Sinnen zu erleben. Neue Menschen zu treffen. Neue Einflüsse wahrzunehmen, um wieder dazuzulernen, zu wachsen, mich weiterzuentwickeln. Und zwar mit erhobenem Kopf und glänzenden Augen!

Denn wie sagte der alte Goethe schon?

“Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.”

4276 Total Views 1 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

34 comments

  • Hallo Schminktante!
    Ich bin eine sehr stille Leserin Deines Blogs….
    Aber jetzt muss ich tatsächlich mal was sagen….
    Vor einer Weile, beim Lesen einer Deiner Beiträge dachte ich so bei mir, dass ich mich gerne mal von Dir beraten lassen würde…. Aber ich wohne zu weit weg…
    … Und was lese ich jetzt? Du kommst nach Karlsruhe… Ich arbeite in Karlsruhe
    Prima prima prima dann wird das doch noch was
    P.s. Herzlich willkommen

    Reply
    • Na klar! Das machen wir! Sobald ich ein bisschen angekommen bin, machen wir dafür einen Termin aus. Gib mir noch ein paar Wochen Zeit, ja?
      LG
      Anja

      Reply
  • Hallo Anja,

    alles gute für deine neue Heimat und ich kann es Dir nachempfinden. Ich bin durch den frühen Tod meiner Eltern oft umgezogen. Zwar immer nur so zwischen 50 und 100 km. Aber da unterscheiden sich die Mentalitäten bei uns doch sehr drastisch. Seit 20 Jahren wohne ich im Ort meines Mannes. Räumlich bin ich dort angekommen und fühle mich wohl. Mit den Menschen dort komme ich nicht so klar. Lange Zeit dachte ich, es liegt an mir und fing an zu weifeln und wurde auch krank. Aber eine jetzt sehr gute Freundin, auch neu am Ort, brachte mich wieder hoch und sagte, das liegt nicht an Dir. Schau Dir deine Freunde ringsherum an und auch nach deinen Umzügen ist der Kontakt immer da. Die sind hier eben so. :-) Ok. die sind dann eben dort so. Ich habe es gelernt zu akzeptieren und will es auch nicht mehr jedem Recht machen. Ich möchte so bleiben wie ich bin. Ich finde deinen ehrlichen Charakter sehr gut und er gefällt mir. Keine Schnulzerei… Ich freu mich schon auf deine Bilder Blogs etc. aus Karlsruhe.

    Reply
    • Danke für Deine lieben Worte!
      So erging es mir hier in Potsdam lange. Und Du her sehr recht: man muss es nicht allen recht machen. Wer Dich wirklich mag, der mag Dich so wie Du bist!
      LG
      Anja

      Reply
  • Das Leben bringt Veränderungen mit sich. Ich habe auch schoneinmal 2 Jahre in Weimar gelebt, beruflich durch meinen Mann. Aber wir sind den umgekehrten Weg gegangen. Nach der Wende vom Westen in den Osten. Für mich ein Kulturschock. Nach 2 Jahren sind wir dann zum Glück wieder in die Heimat. Ein Umzug wir mir auch bald bevorstehen, nur der Zeitpunkt steht noch nicht fest. Ich wünsche dir alles Gute für den Neustart. LG Petra

    Reply
  • Haaach, Thüringen! Was du hier schreibst, kann ich so gut nachfühlen (inklusive der weinenden Mutter). Ich zog damals von Weimar nach Frankfurt a.M. wegen eines guten Jobs und kannte echt niemanden! Inzwischen weiß ich, dass es so ein Jahr dauert, bis man sich wieder heimisch und vernetzt fühlt.

    Alles Gute dir und Euch.

    Reply
  • Ein sehr ehrlicher und persönlicher Artikel…die lese ich am Liebsten! Auch wenn ich es natürlich traurig finde, dass Du Potsdam verlässt wünsche ich Euch allesalles Gute in der neuen Heimat!

    Reply
  • Du bist mutig! Toll! :-)
    Toi-Toi-Toi für den Umzug und viel Glück in der neuen Heimat. Auf dass Du dort schnell heimisch wirst.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Reply
  • Liebe Anja,
    danke für diesen privaten Einblick.
    Jedes Neue ist ein Geschenk und brauch seine Zeit erkundet zu werden. In Erinnerungen zu schwelgen kostet Zeit. Manchmal rast das Neue dann an einem vorbei.
    Ich wünsche dir viel Freude beim wachsen, weiterentwickeln und erkunden.
    Herzliche Grüße
    Nicole

    Reply
  • Hallo liebe Schminktante..
    auch ich bin eine stille Mitleserin…ich wohne in der schönen Pfalz, genauer an der Weinstraße..Von hier aus sind es 39 km und ich sage Dir Du wirst Deine neue Heimat schätzen und wahrscheinlich irgendwann lieben..
    Es ist so schön bei uns und die Karlsruher sind mit die freundlichsten unter der Sonne…lächel..
    Du hast den wunderschönen Schwarzwald z.B Baden-Baden und das Elsaß vor der Tür, und bei uns in der Pfalz den Pfälzer Wald mit der größten zusammenhängenden Waldfläche Deutschland und falls Dich das Heimweh packt..kannst Du unter 3 Flughäfen wählen von dort aus bist Du schnell in Deiner Heimat..
    Ach ja ich hab Heidelberg vergessen…und Kosmetik gibts auch…Breuninger gibts vor Ort und ist gut sortiert..
    Ich wünsche Euch einen guten Start
    Herzliche Grüße
    die Pfälzerin

    Reply
  • Freu dich aufs “ badische“ . Sehr gute Küche, Spitzenweine, warmes Wetter und freundliche Menschen. Wohne sehr gern in München, aber Heimat ist Baden.
    Was wird aus Waldemar?

    Reply
    • Liebe Martina,
      ich hoffe, dass Waldemar sich jetzt nicht den Strick nimmt, wenn er seine Lieblingskundin verliert. Aber er verliert sie ja nicht wirklich, denn ich pendele ja noch zwischen Potsdam und Karlsruhe, so dass immer noch Zeit für Waldemar sein wird 😉
      Liebe Grüße,
      Anja

      Reply
  • Hallo Martina,

    dann schicke ich doch gleich mal (als ständig stille Leserin) ganz liebe Grüße aus dem schönen Erfurt und wünsche für die neue Stadt mit all den wunderbaren Eindrücken und bestimmt tollen Menschen –
    alles, alles GUTE.
    LG Annett

    Reply
    • Danke liebe Annett,
      ich grüße Martina gern, wenn Du mir verrätst, wer das ist. 😉 Hab ganz vielen lieben Dank für Deine Wünsche. Ich grüße zurück in meine Heimatstadt!
      Alles Liebe
      Anja

      Reply
  • Sorry, ich meine natürlich DICH Anja. Hatte gerade mit einer Martina telefoniert – man soll eben nicht zwei Dinge gleichzeitig zum. LG Annett

    Reply
    • 😀 😀
      Na dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, ich müsst eine Martina kennen, an die ich mich gerade nicht erinnere…
      LG
      Anja

      Reply
  • Hallo Anja, ich musste schmunzeln, als ich deinen Post gelesen habe. Wir haben nämlich ein paar Gemeinsamkeiten. Ich bin auch im Sozialismus aufgewachsen. Und ich gehöre auch zu den Frauen, die ihrem Mann folgen. Mein Mann hat Verwandschaft in Thüringen. Deshalb sind wird dort jedes Jahr. Mit Weimar verbinde ich wunderschöne Erinnerungen aus meinem Germanistikstudium.
    Mein Mann promovierte an der Uni Karlsruhe, er hat sich richtig in die Stadt verliebt, was für einen Hanseaten ziemlich ungewöhnlich ist. Wir haben uns in Karlsruhe kennengelernt, dort ist unsere Tochter geboren worden. Ich mochte die Stadt und die Menschen, ich mochte die Nähe zu Frankreich und zu der Pfalz. Ich war sehr unglücklich als ich vor 17 Jahren meinem Mann nach Saarland folgen „musste“. Mittlerweile fühlen wir uns hier sehr wohl (wir sind natürlich auch glücklich darüber, dass Karlsruhe, die Pfalz und Frankreich nur einen Katzensprung von uns entfernt sind).
    Du wirst dich bestimmt sehr schnell in Karlsruhe einleben, die tolle Gegend und sowohl die feine badische Küche als auch den pfälzer Wein und Flammkuchen genießen. Ich wünsche dir alles Gute!
    Beata

    Reply
    • Ach wie lieb Beata! Danke Dir!
      Ich bin total geflasht von dem vielen tollen Feedback, das aus der badischen Ecke kommt. Das macht ganz schön viel Mut für den Neustart und die Vorfreude auf die Menschen und die Gegend wächst!
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Liebe Anja,
    viel Glück für Deine neuen Wege. Auch ich folgte meinem Mann, auch weiter weg. Mittlerweile leben wir wieder am Rhein, was aber nicht Heimat ist. Ich kann also den wunderschönen Mittelrehein empfehlen, gut 1,5 Std. von Karlsruhe. Auch Mainz und Wiesbaden sind in einer Stunde erreichbar, sowie Frankfurt mit seiner Kunstszene.
    Mittlerweile könnte ich mal wieder umziehen, so alle fünf Jahre könnten mein Mann und ich mal neu anfangen, aber nun sind wir Mitte 50 und da verändert man sich beruflch nicht mehr so leicht. Mein Sohn ist Ende 20 und lebt schon in seinem vierten Land, das nennt man mobil sein und das ist die neue Realität. Je eher man es annimmt, desto schöner wird es!
    Liebe Grüße aus Bingen
    Sabine S.

    Reply
    • Wow! Alle 5 Jahre umziehen wäre jetzt so gar nicht Meins. Kommt man da überhaupt irgendwo an? Mutig finde ich es in jedem Fall, immer wieder neu anzufangen. Wer weiß, wo es mich noch hinträgt?
      Danke für Deinen schönen Kommentar!
      LG
      Anja

      Reply
  • Pingback: Schminktante goes Karlsruhe - Eine Umzugsgeschichte - schminktantenblogschminktantenblog

  • Tzssss! ^^ Da ziehen wir vor 2 Jahren jobbedingt von Hamburg nach Potsdam. Seit dem Umzug arbeite ich natürlich wieder viel öfter projektbezogen in Hamburg (der Klassiker..) und kenne von Potsdam nur únbedenklich geringe Dosen´ und immerhin eine sehr nette Nachbarin; stoße jetzt auf deinen Blog und denke: WOW, der ist echt interessant und dann wohnt die Schminktante auch noch in Potsdam! Die hat sicherlich Spezialtipps für Cafe´s , Restaurants, Friseur etc.und und dann lese ich im nächsten Post , daß es dich/euch schon wieder weitertreibt… Arghs! Cés la vie – und Frankreich ist ja wirklich fast Nachbarschaft. Ich wünsch dir auf jeden Fall für Karlsruhe gutes Ankommen und tolle neue Sinneseindrücke : )

    Reply
    • Liebe Ane,

      so ist das manchmal im Leben. Nach über 8 Jahren ziehen wir weiter und freuen uns mittlerweile sehr aufs Badische! Bis Mitte nächsten Jahres sind wir aber sicher noch hier und ich helfe sehr gern mit Tipps, damit Ihr ganz schnell heimisch werdet in Potsdam. Melde Dich gern!
      Alles Liebe
      Anja

      Reply
  • Pingback: Beyer & Söhne: Hautcreme+ - Neues von der SchminktanteNeues von der Schminktante

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *