Essenzen – Neue Wasser für die Haut

*Der Beitrag zu Tonern und Essenzen enthält Werbung in Form von Pressemustern, die mir für meine Arbeit kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden.

Toner… wie? Essenzen… ist das ansteckend??

Heute gehts hier um allerlei Schönheitswässerchen und um reichlich Verwirrung. Während meiner Recherche zu den verschiedenen Wässerchen bin ich ganz schön auf Glatteis gelandet und habe herausgefunden, dass es da einiges an Erklärungsbedarf gibt. Eigentlich wollte ich euch zwei extrem schöne neue Produkte ans Herz legen. Aber bevor ich dazu komme, muss ich hier wohl erstmal mit ein paar Binsenweisheiten aufräumen.

Es gibt heutzutage haufenweise unterschiedlichste Gesichtswässer. Nix mehr mit Gurkengesichtwasser für trockene und Hamamelisgesichtswasser für unreine Haut. Wir haben die Wahl zwischen Mizellenwasser, Tonern, Essencen oder Gesichtswässern.

Jetzt seid ihr sicher auch verwirrt, stimmts?

Ich werde mal fix erklären, welches Wasser wofür geeignet ist.

Gesichtswasser, Toner oder Essence? Wie unterscheiden sie sich und was können sie?

Gesichtswasser

…oder auch Toner bzw. Tonikum. Es dient als Abschluss der Hautreinigung, denn es nimmt allerletzten Dreck von der Haut. Ein Gesichtswasser erfrischt die Haut, beruhigt sie, verfeinert das Hautbild, beugt Entzündungen vor. Es tonisiert unsere Haut, spendet erste Feuchtigkeit (solange ohne schlechten Alkohol) und bereitet sie auf die folgende Hautpflege vor. Gibt es mit und ohne Alkohol für unterschiedlichste Hautzustände und auf unterschiedlicher Basis hergestellt. Bei Paulas Choice findet ihr eine detaillierte Erklärung zu den unterschiedlichen Gesichtswässern und ihrer jeweiligen Basis.

Mizellenwasser

Der Begriff Mizellen ist eine Ableitung des Wortes MICA. Das stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Klümpchen oder auch kleiner Bissen. Sie werden auch Assoziationskolloide genannt und sind zusammengelagerte Molekülkomplexe (Aggregate) aus amphiphilen Molekülen bzw. grenzflächenaktiven Substanzen. So weiß es Wikipedia.
In allgemein verständlich übersetzt heißt das, daß Mizellen aus speziellen Tensiden bestehen, die einen fettlöslichen (lipophilen) Kern und eine wasserlösliche (hydrophile) Hülle besitzen. Durch diese Eigenschaften wirken sie wie ein Magnet auf Talg, Schmutz und Make up, die sich auf der Hautoberfläche befinden. Und weil sie so magnetisch agieren, muss man beim Reinigen der Haut auch nicht groß rubbeln und reiben. Was die Reinigung sehr sanft macht. Nicht nur Menschen mit sehr empfindlicher Haut profitieren davon.
Oftmals steht auf einem Mizellenwasser auch gern Mizellen-Gesichtswasser. Es handelt sich dann um das Reinigungsprodukt und nicht um den Toner. Es sei denn, es steht explizit drauf, dass es sich um ein 2in1-Produkt handelt. Also immer schön nachgucken, gell?! 😉

Essenzen

Kommen wir zum eigentlichen Thema dieses Beitrages. Denn nach all den Wässerchen, die sich bereits auf dem Markt tummeln, ist seit einiger Zeit ein neuer „heißer Scheiß“ (aktuell doofer Lieblingsbegriff…sorry!) unterwegs: die Essenzen. Sie kommen in hübschen Spendern daher und sind genauso flüssig wie ihre oben genannten Kollegen. Da kann man schonmal den Überblick verlieren, nicht wahr?
Allerdings sind Essenzen weder Gesichtswasser noch Toner noch Mizellen oder sonstiges. Sie fungieren auch nicht als Reiniger oder Abschluss bzw. Bindeglied zwischen Reinigung und Pflege. Sie SIND der erste Schritt der Hautpflege! Einfach gesagt: man siedelt sie zwischen Toner und Serum an. Betreibt man sein Pflegeritual also ganz akribisch bedeutet das:

Reinigung – Toner – Essenz – Serum – Augencreme – Hautcreme – Sonnenschutz

BÄM!

Wisster Bescheid!

Gesichtswasser, Toner oder Essence? Wie unterscheiden sie sich und was können sie?

Und jetzt kommt die gute Nachricht: ALLES KANN – NICHTS MUSS!

Die Anzahl der Pflegeschritte gibt uns eindeutigen Aufschluss darüber, woher der Trend kommt: aus Asien! Die kleinen Asiatinnen lieben fünfhundertsiebenundachzig Pflegeschritte!

Soweit, so gut. Jetzt hören wir mal hier auf mit der Panikmache und kommen zum angenehmen Teil!

Ich mag keine Gesichtswasser. Hab ich früher mal benutzt und fand sie damals schon doof. Fragt mich bitte nicht, warum. Es ist einfach so. Ich kann es nicht erklären. Das ist wie mit manchen Menschen: die haben einem nichts getan, aber man mag sie einfach nicht und findet keinen Zugang zu ihnen. Fällt in meiner Hautpflege-Arie also schonmal ein ganzer Schritt weg. HA! :-)

Jetzt sind da ja diese Essenzen.

Und als Beautyblogger bekommt man so neuen heißen Scheiß ja auch gern mal frei Haus geliefert. So auch die Schminktante, die erstmal kräftig mit den Augen rollte und sich dann zunächst mal die Produktbeschreibungen genauer ansah. Da stand etwas von intensiver Feuchtigkeitszufuhr, von Aktivstoffen, die tief in der Haut wirken und sie auf Pflege vorbereiten. Und klar stand da auch etwas von Pflege, aber nix von tonisieren oder klären.
Weshalb ich mich im Netz mal schlau gemacht habe, worauf es KLICK gemacht hat und ich mich ans Ausprobieren machte. Endeffekt: die Schminktante ist begeistert! Denn die Essenzen, die ich euch gleich vorstelle, geben meiner extrem feuchtigkeitsarmen Haut erste Nahrung, ohne zu fettig zu sein. Sie löschen den Durst meiner Haut und geben den folgenden Pflegeprodukten die Möglichkeit, optimal zu wirken. Was der Hautoberfläche ein pralles, strahlendes Aussehen mit dem vielseits gewünschten Glow verleiht.

Echt wahr!

Gerade jetzt im Winter bei trockener Luft drinnen und feuchter Luft draußen, wenn die Hautbarriere richtig zu kämpfen hat, unterstützen sie die Essenzen ganz toll! Im Sommer könnte das Ganze Brimborium ein bisschen zu viel werden, aber das sehen wir dann und entscheiden neu, welche Pflegeschritte notwendig sind und welche wegfallen dürfen.

Diese beiden Essenzen habe ich für euch ausprobiert:

Gesichtswasser, Toner oder Essence? Wie unterscheiden sie sich und was können sie?

Comfort Zone „Sublime Skin Essence“

Eine intensiv konzentrierte Lotion mit einem biomimetischen Peptid, das die Regeneration der Haut fördern soll. Außerdem soll sie die maximiert die Wirksamkeit der anschließend angewendeten Anti-Aging-Produkte maximieren für eine zarte und der Haut ein jugendliches, gleichmäßiges und kompaktes Erscheinungsbild geben.
Flüssig wie Wasser versorgt die Essenz meine Haut nach der Reinigung (mit der Reinigungsmilch, die auch auf dem Foto abgebildet ist) deutlich spürbar mit Feuchtigkeit. 3-4 Tropfen in den Handflächen verteilen, auf dem Gesicht verteilen und sanft einklopfen, that’s it! Ein absolut herrliches Gefühl! Danach mache ich mit Serum, Augen- und Tagespflege weiter.

Die INCI-Liste reiche ich euch im Lauf des Tages noch nach.

.

Gesichtswasser, Toner oder Essence? Wie unterscheiden sie sich und was können sie?

Nuori „Vital Unifyer“

Produkte vom dänischen Label Nuori werden alle 12 Wochen in einem dänischen Labor ganz frisch hergestellt. Deshalb muss man manchmal ein bisschen warten, bis man an seine Produkte kommt. Aber dafür sind sie dann auch ganz frisch zusammengemixt. Ich hatte Euch das schöne Vitamin C Serum hier schonmal vorgestellt. Jetzt gibts News: denn Frischekosmetik von Nuori könnt Ihr jetzt auch direkt in Deutschland bei Greenglam bestellen.
Vor einiger Zeit habe ich den Vital Unifyer Gesichtstoner als Pressemuster zugeschickt bekommen. Toner… genau. Eigentlich ist das ja rein von der Bezeichnung her ein Gesichtswasser, das ich eigentlich nicht mag. Allerdings sagt der Pressetext auch:

„Der Unifier wirkt zudem wie ein erfrischender Sprühnebel und fixiert das Make-up den ganzen Tag hindurch. Der Vital Unifier wurde mit biologischer Aloe Vera und natürlicher Hyaluronsäure formuliert und verbessert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut sofort. Apfelfruchtwasser nährt die Haut und stimuliert zudem die Keratinsynthese, wodurch die Barrierefunktion der Haut verstärkt wird. Ein Komplex aus weißem Tee, Süßholzwurzel und Kamillenblüten bietet Antioxidationsschutz und wirkt reizlindernd. Er vereinheitlicht den Hautton und steigert die Geschmeidigkeit. Gemeinsam begünstigen diese hochwirksamen Inhaltsstoffe das Einziehen der nachfolgenden Produkte und verbessern die Feuchtigkeitsspeicherung.“

Natürlich habe ich damit ein bisschen herumgedoktert und bin zu dem Schluss gelangt, den Unifyer eher als Essenz zu betrachten und zu benutzen. Aufgesprüht entfaltet sich ein angenehm frischer Duft. Auf der Haut entwickelt sich der Unifyer zu einer reichhaltigen Lotion. Flüssig, aber auch ein bisschen ölig. Ohne wirklich ein Öl zu sein. Ich benutze es im Wechsel mit der Essence von Comfort Zone. Macht sich übrigens auch am Dekolletée ziemlich gut. Als Make up Fixierung habe ich ihn noch nicht benutzt.

INCI:
Water/Aqua, Aloe Vera/Aloe Barbadensis Leaf Juice, 1.3 Propanediol (plant origin), Pentylene Glycol (plant origin), Apple/Pyrus Malus Fruit Water, Gluconolactone, Maltodextrin, Polyglyceryl-4 Caprate, Sodium Gluconate, Chamomile/Chamomilla Recutita Flower Extract, White Tea/Camellia Sinensis Leaf Extract, Hyaluronic Acid/Sodium Hyaluronate, Licorice Root Extract/Dipotassium Glycyrrhizate, Orange/Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil Expressed, Lemon/Citrus Limon Peel Oil, Linalyl Acetate*, Citral*, Geraniol*, Linalool*, Limonene*, Fragrance/Parfum*. *From 100% natural essential oils

So. Alle Klarheiten beseitigt?

Na dann…. :-)

Button zur Werbekennzeichnung der Schminktante.

1504 Total Views 9 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

6 comments

  • Hallo,
    finde deinen Beitrag sehr informativ und interessant. Vielleicht schaue ich mir die Produkte mal an, eigentlich finde ich Gesichtswasser ( Wässer ?!) auch ziemlich doof. Aber der Winter hinterlässt bereits jetzt schon Spuren auf meiner Haut.

    Herzliche Grüße

    Reply
    • Oje…. was soll das denn werden, wenn es erst richtig kalt ist? Wie pflegst Du Deine Haut? Ich arbeite gerade an einem Artikel zum Thema Winterhautpflege. Der kommt ja dann gerade richtig für Dich! 😉
      LG
      Anja

      Reply
  • Hallo Anja,

    wieder einmal ein sehr interessanter Artikel. Ich sauge deine Berichte förmlich auf und habe sehr viel von dem, wovon du berichtest, nachgemacht. Danke! Bevor ich mich jetzt an diese Essenz heranwage habe ich eine Frage. Wie kommt es, dass auf der Haut kleine Klümpchen entstehen, wenn ich, nach meiner üblichen Tagespflegeroutine, Make up auftrage? Vielleicht weißt du darauf eine Antwort?

    Herzliche Grüße
    Maren

    Reply
    • Liebe Maren,

      das kann verschiedene Ursachen haben. Entweder, Du lässt die Pflege nicht lang genug in die Haut einziehen, bevor Du das Make up auflegst oder es ist Deiner Haut schlicht too much. Oder die Creme verträgt sich nicht mit Deiner Foundation. Passiert das mit anderer Pflege auch?
      LG
      Anja

      Reply
  • Hallo Anja!
    Du spricht mir aus der Seele-Gesichtswasser mag und mochte ich auch noch nie. Früher manchmal trotzdem gekauft, weil ich auf die Werbeversprechen reingefallen bin, aber meist stand das Wässerchen im Bad und wurde nicht leerer! Irgendwann habe ich dann gar keins mehr benutzt und ich finde meine Haut vermisst das gar nicht. Ich achte einfach auf eine gute Reinigung, persönlich mag ich Reinigungsschäume am liebsten und spüle immer mit viel lauwarmen Wasser ab, das reicht.
    Die Essenzen sprechen mich bisher auch noch nicht so an, ich bin mehr der Seren -Typ, da hab ich das Gefühl, dass viel Wirkstoff in die Haut gelangt- aber letztlich, wie so oft bei Pflege, alles eine Frage des Geschmacks.
    LG
    Ginger

    Reply
    • Ganz genau! Alles kann – nichts muss.
      Meine Haut liebt diese Essenzen offenbar sehr. Ich benutze sie nach der Reinigung und vor dem Serum. Plus Tagespflege und Make up. Und aktuell strahlt die Haut wirklich ganz toll!
      LG
      Anja

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *