Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Beautyinterview: Im Bad mit der Supermom

Allen Mamis wünsche ich heute einen wunderbaren Muttertag und wie könnte es nicht besser passen, als am Muttertag eine waschechte SUPERMOM ins Beautyinterview zu holen?

Jette heißt sie, in Berlin lebst sie mit Mann, 3 zauberhaften Töchtern und einem Hund und sie bloggt auf Super Mom. Und? Darf doch hier auch ein Plätzchen finden, oder nicht? Ich habe Jette auf einer Bloggerkonferenz kennengelenrt und fand ihre schnodderige Art, Dinge klar auszusprechen einfach großartig. Ihr bekommt gleich selbst einen Eindruck davon :-)) In ihren Instastories „pöbelt“ sie manchmal auch ganz schön herum. Allerdings hat sie den Begriff „pöbeln“ selbst geprägt. Jette schönt nix – sie ist eine ehrliche Haut, gerade heraus und wenn ihr etwas auf die Eier geht, dann sagt sie das. 
Dass sie auch vor dem Spiegel steht und Making ofs von ihrem Make up dreht ist eher selten, aber auch das macht sie richtig toll. Kurz: ich mag Jette einfach voll gern. Und wen ich voll gern mag, der MUSS zu mir ins Beautyinterview. BASTA!

Deshalb jetzt ganz viel Spaß für Euch!

.

PÜNKTLICH ZUM MUTTERTAG: Beautyinterview bei der Schminktante: Henriette Jette Zwick alias Super MOM.

.

Stellst Du Dich bitte kurz vor? Was sollen/dürfen die Leser*innen über Dich erfahren?

Hallo ich heiße Henriette, aber die Meisten nennen mich Jette. Ich wohne im schönen Berlin mit meinem Mann, meinen drei Töchtern und einem Hund. Seit knapp 7 Jahren blogge ich als Super Mom. Da erfährt man schon eine ganze Menge über mich. Also wer mag, geht lesen.

.

Verrätst Du Dein Alter?

Klar. Ich bin 36 Jahre alt.

.

Welche Einstellung hast Du zum Thema Beauty? Bist Du eher ein Beautyjunkie oder hältst Du es im Badezimmer eher pragmatisch?

Also ich bin ein absoluter Junkie, aber halte es mittlerweile clean. Ich bekomme sehr viele Produkte zugeschickt oder auf Events als Geschenk und habe früher alles munter an mir ausprobiert. Nur leider wurde meine Haut dadurch nicht besser, auch wenn die ganzen Tuben und Tiegel anderes versprechen. Nur muss ich ihnen natürlich die Chance geben, zu wirken, aber da war ich schon bei der nächsten Marke. Mittlerweile verschenke ich einmal im Jahr die Kosmetik, die ich nicht benutze an Freunde und habe meine Gesichtspflege komplett ausgemistet. Ich bin hier nur noch Babor und Dermalogica treu. Und siehe da, es wird mit der Schönheit 😉

.

Wie definierst Du für Dich den Begriff Schönheit? Was empfindest Du als schön?

Mein Papa meinte immer, hübsch sein bekommt man schnell hin, aber Schönheit kommt von innen. Und er hat recht. Hübsch sein kann austauschbar sein. Alles wirkt gleich. Aber schöne Menschen haben so eine Ausstrahlung. Sie betreten einen Raum und man weiß nicht recht, was es ist, aber da ist dieser Glow, dieses Strahlen. Dafür muss für mich diese Person nicht den gängigen Schönheitsidealen entsprechen. Überhaupt, wer legt das schon fest was schön ist? Viele Models auf den Laufstegen kann ich gar nicht auseinander halten. Klar die sind hübsch, keine Frage, aber für mich sind sie nicht schön.

.

PÜNKTLICH ZUM MUTTERTAG: Beautyinterview bei der Schminktante: Henriette Jette Zwick alias Super MOM.

.

Beschreibe die für Dich perfekte Hautpflege?

Hmmmm. Sie sollte zu meiner Haut passen. Habe ich unreine Haut, dann bitte liebe Creme tu was dagegen. Ich mag keine Creme, die zu dick ist und ich das Gefühl habe, meine Haut kann nicht atmen, weil alles verkleistert ist. Meine Hautpflege sollte erfrischend sein, meine Haut pflegen und mit Feuchtigkeit versorgen. Sie muss dafür nicht mega stark riechen. Aber eins muss ich sagen, die „Sound Sleep Cocoon“ von Dermalogica ist eine Nachtcreme mit kleiner Aromatherapie. Wenn man sie aufträgt, duftet es nach Lavendel und macht mich herrlich müde. Also das ist wirklich der Knaller. Ich genieße das richtig.

(Anm.Schminktante:Oha! Von diesem Produkt habe ich hier noch ein Muster stehen – muss ich direkt mal ausprobieren)

.

Thema Make up: Welche Utensilien dürfen in Deiner täglichen Make up Routine nicht fehlen?

Ich schwärme ja allen immer von meinem Primer vor. Der ist von Bare Minerals, der farblose und wenn man denkt, sowas brauche ich nicht, dann sollte man den probieren und danach das Make-Up auftragen. Es ist einfach ein Unterschied. Die Haut wirkt ebenmäßiger, ohne dass der Primer die Poren zukleistert. Ansonsten geht nichts über einen Abdeckstift und Highlighter gegen müde Augen.
Und wie ich ja sagte, ich mag Glow. Daher benutze ich gern schimmernde Highlighter wie High Beam von Benefit oder den Bronzer „Global Glow“ von MAC.

.

Erzählst Du uns eine Anekdote aus Deiner Jugend? Wann und wie bist Du mit Make up in Berührung gekommen?

Oha, so recht kann ich mich nicht erinnern. Ich hatte eine zeitlang bunte Haare und durfte ab der 5. oder 6. Klasse Mascara tragen. Die war auch bunt. Ich glaube lila. Mit dem Schminken habe ich erst spät angefangen. Vielleicht mit 18, 19. Es hat mir schon immer großen Spaß gemacht alles auszuprobieren und ich habe meine Mama für ihre Hochzeit geschminkt. Ich betone am Liebsten meine Augen und wenn ich Fotos von mir sehe aus meiner wilden Zeit, denke ich: „Haste jut jemacht“. Lediglich diese extrem dünnen Augenbrauen, das hätte ich mir mal lieber sparen sollen.
Manchmal wenn ich junge Mädels sehe, die gefühlt 5mm dicke Schichten Make-Up tragen und hier noch konturieren und da highlighten bis zum geht nicht mehr, dann finde ich das schade. Einige macht es älter und ich bin froh, dass dieser Kardashian Style damals nicht in war. Dafür habe ich den Pony schön hoch tupiert. Naja so hat wohl jede Generation ihr´s.

.

Wie hat sich Deine Einstellung zu Hautpflege und Make up über die Jahre verändert?

Von billig und viel, hin zu wenig aber hochwertig. Ich muss sagen, ich bin überzeugte Bare Minerals Benutzerin was das Make-Up betrifft. Für die Augen verwende ich zwei Naked Paletten von Urban Decay. Mehr braucht es nicht, die Farben sind so ergiebig. Lediglich beim Highlighter kaufe ich immer noch viel und probiere alles aus. Aber es hat sich für meine Haut einfach bewährt, auf Qualität zu setzen. Das konnte ich mir früher nicht leisten, umso mehr genieße ich es jetzt, dass ich es kann und empfehle alles immer gern von Herzen weiter. Ich glaube, die Haut dankt es. Zumindest lobt mich die Kosmetikerin immer.

.

PÜNKTLICH ZUM MUTTERTAG: Beautyinterview bei der Schminktante: Henriette Jette Zwick alias Super MOM.

.

Der schlimmste Fehlkauf in Sachen Beauty? Oder ein ganz lustiges/ schlimmes / schönes Beautyerlebnis?

Also ich muss sagen, das passiert mir nicht. Ich kaufe Make-Up nicht online sondern probiere es aus. Ich mag nämlich keine Glitzer Partikel. Bin schließlich keine Disco Kugel. Klar gibt es mal eine Mascara, die meine Wimpern nicht so schminkt, wie ich mir das wünsche, aber was richtig blödes ist mir nie passiert. Ich färbe aber zB meine Augenbrauen oder Wimpern auch nicht selbst, vielleicht bleibt mir daher einiges erspart. Allerdings habe ich früher meine Haare selbst gefärbt und das endete mal in einem grün/grau, weil die Haare einfach total übersättigt waren und die Billigfarbe ihnen den Rest gab. Naja, draus gelernt.

.

The worst case: Du strandest ohne jegliches Gepäck in einer fremden Gegend. Welche Beautytools musst Du jetzt unbedingt besorgen? (wenn wir mal davon ausgehen, dass Du im Hotel Zahnpflegekit, Duschgel und Shampoo bekommst)

Hmmm, wenn es Sommer ist, dann nur einen Bronzer, der meine Bräune unterstreicht, einen Augenbrauenstift und einen schönen Lippenstift. Den kann ich gleich noch als Rouge verwenden. Na und ein Concealer wäre nicht schlecht. Okay, Mascara auch. Hahaha. Aber dann wäre ich schon glücklich.

.

Thema Anti Aging: Wie gehst Du damit um, dass sich auch Deine Haut mit zunehmendem Alter verändert?

Naja aufhalten kann man es wohl nicht, lediglich dagegen cremen. Lachfalten finde ich wunderbar und richtige Altersfalten habe ich nicht. Mich nerven eher die Pigmentflecken. Also ich mag meine Sommersprossen aber irgendwie kamen mit den Schwangerschaften Pigmentflecken dazu. Manchmal denke ich, ich sehe aus, als wüsste ich nicht, wie man Make-Up aufträgt und es wirkt so fleckig. Wenn ich das dann aber meinem Mann oder meiner Freundin zeige und in ihre Gesichter schaue, die ungefähr sagen „Die hat nen Knall“ dann isses glaube ich nicht so schlimm, wie ich denke.

.

PÜNKTLICH ZUM MUTTERTAG: Beautyinterview bei der Schminktante: Henriette Jette Zwick alias Super MOM.

.

Wie stehst Du zum Thema Schönheits-OP oder –eingriffe?

Soll jeder machen wie er oder sie mag. Ich habe auch zwei OPs vorgenommen. Ich halte nichts von: Steh zu deinem Körper und sei stolz, du hast Kinder bekommen, das ist ein Wunder dieser Körper. Ja mag sein, aber am Ende muss ich mir gefallen. Ich muss nicht perfekt aussehen, aber ich muss in den Spiegel schauen können und sagen, jawoll so geht das klar. Und vielleicht finde ich später meine Augenlider zu störend und lasse sie liften, vielleicht auch nicht. So lange es in meinen Augen gut gemacht ist und z.B. das Gesicht nicht wie eine Maske aussieht, ist das für mich ok. Jeder Mensch sollte selbst wissen, was für ihn Schönheit bedeutet und hoffentlich Dinge nicht machen, weil es jemand sagt oder die Zeitschrift es propagiert. Ich bin jedenfalls glücklich über meine Entscheidung und weil es schon das Gerücht gibt, ich hätte mir den Magen verkleinern lassen (Was Leute so für Energie und Zeit haben, wa) sag ich es gern noch mal, auch wenn ich sogar darüber gebloggt habe: Es war eine Fettabsaugung am Bauch. Also gar nicht so wahnsinnig spannend.

.

Hast Du ein Schönheitsideal? Jemand, von dem Du sagen kannst, dass er Dich beautytechnisch inspiriert?

Hmmmmm das ist unterschiedlich. Ich schaue mir gern die Stories von Farina, Novalanalove an, weil sie sich toll schminkt und kaufe mir da auch manchmal etwas nach. Ansonsten sehe ich mal hier was und mal da was und probiere das einfach für mich aus.

.

Hast Du ein Beautygeheimnis, das Du verraten möchtest?

Hmmmmmm. Lachen hilft. Das Stück Schoki auch. Auch wenn Zucker ja schlecht für die Haut sein soll. Aber naja, wenn ich morgen vom Bus überfahren werde, interessiert meine Haut auch niemanden mehr. Bisschen Entspannung und im Spiegel Dinge finden, die man an sich mag, ist wichtig. Ansonsten die Produkte probieren, die zu einem passen und nicht das nehmen, was irgendwer empfiehlt, aber zu einem selbst gar nicht passt. Und weniger stressen lassen. Die Mehrheit der Frauen hat Cellulite, einen kleinen Bauch oder unterschiedlich große Brüste. So what. Und wenn man gar nicht glücklich wird, sollte man schauen woran das liegt und gegebenenfalls was ändern. Sich aber ein Leben lang geißeln, Kalorien zählen, verzichten oder nur für andere (den Partner) sich irgendwie schminken oder verkleiden, sollte man schleunigst sein lassen. Es lebt sich viel besser, wenn man für sich selbst glücklich und schön ist. Dafür müssen wir nicht aussehen wie ein Topmodel.

.

Hahaaaa…. das mit dem hochtoupierten Pony kenne ich auch noch… danke liebe Jette für Deine Zeit und Deine offenen Worte!

 

Alles Liebe, Eure
signature

Share this article

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.