Fashionweek Berlin – Hinter den Kulissen (2)

Stellt euch vor: es ist Fashionweek in Berlin und IHR seid (fast) live dabei und dürft hinter die Kulissen schauen…

Am Mittwoch konntet ihr mit mir zusammen zum Looktraining kommen. Nachdem ich Sonntag und Montag noch die Füße stillgehalten und mich artig auskuriert habe, ist an meinem ersten Einsatztag die Stimme fast wieder da, die Nase tropft nicht mehr und der Husten hat auch nachgelassen. Auf gehts zur Fashionweek:

Backstage bei der Fashionweek Berlin.

Dienstag, 17. Januar 2017

9:15 Uhr

…ist Calltime. Also die Zeit, zu der sich das Team im Backstagebereich einfinden und die Arbeitsplätze einrichten soll. Unsere Kollegen im Kaufhaus Jahndorf sind bereits seit 6 Uhr am Start und ich habe fast ein schlechtes Gewissen, dass wir heute erst recht spät anfangen. Unsere Make up Koffer voll mit Maybelline-Make up wurden bereits angeliefert (was für ein Komfort), so dass ich meinen Arbeitsplatz direkt einrichten kann. Kaffee gibt es auch schon: perfekt!

9:30 Uhr

Die Designerkollektion wird angeliefert. Jennifer Brachmann und ihr Mann wuseln zwischen den Kleiderständern und begrüßen die ersten Models, die ebenfalls langsam eintrudeln. Alles Männer.
Unser Team schart sich derweil um Teamleader Nora und ruft sich den Look in Erinnerung, der für die aktuelle Kollektion geschminkt werden soll. Für die Haare schneit ein gut gelauntes Trüppchen Friseure von L’Oreal herein, die heute Salzkristalle auf die Köpfe der Herren streuseln werden. Damit sie auch richtig schön nach Eismeermatrosen aussehen.

Backstage mit Sami Slimani zur Fashionweek Berlin, Januar 2017.

Foto: Annette Riedl

10:00 Uhr

Während einige Herren noch das ein oder andere Outfit anprobieren, beginnen wir mit der Arbeit. Hinter uns heulen Föhne auf und versinken wir alle im Sprühnebel.
Helle Foundation, markante Kontur, weißer Eyeliner soft und gezielt an Wimpernspitzen und in die Brauen. Fixieren mit Haarpuder.

11:00 Uhr

Das Styling läuft. Jeder weiß, was er zu tun hat. Der Backstagebereich füllt sich: mit Dressern, die den Models beim Anziehen helfen. Mit Fotografen, die für unterschiedlichste Auftraggeber ihre Fotos machen. Mit Redakteuren und Bloggern, die ganz nah dran sein wollen und einen ersten Blick auf die Kollektionsteile erhaschen wollen. Und natürlich auch live beim Styling dabei sein wollen. Alles drängt sich um einen dunkelharigen jungen Mann und ich bin fast ein bisschen stolz, dass ich ihn richtig als Sami Slimani identifiziere, die kurze Rückfrage beim Patenkind bestätigt es.
Ich muss dazu sagen, dass ich Prominente Menschen ja konsequent aber unbeabsichtigt übersehe, wenn ich nicht vorab weiß, dass es sich beim Anwesenden um ein bekanntes Gesicht handelt. Ich habe zum Beispiel in Weimar mal ganz artig „Guten Abend“ zu Smudo von den Fanta4 gesagt, weil mir das Gesicht zwar bekannt vorkam, ich aber dachte, es sei ein Auftraggeber, den ich lange nicht gesehen hatte. Und auf der Berlinale bin ich mal mit Make up Koffer und Karacho in Jeff Goldblum hineingerannt, der mich sehr charmant auffing und sich dafür entschuldigte, dass er mir in den Weg gerannt sei…. tja…so Sachen passieren mir manchmal.

Backstage für Brachmann auf der Berlin Fashionweek.

Foto: Annette Riedl

11:15 Uhr

Probe. Wir wechseln in den Showroom. Große Podeste sind aufgebaut. Es wird keine Laufstegpräsentation, wie man sie kennt, sondern eher eine Ausstellung. Von Zeit zu Zeit sollen die Models nur ihre Podeste wechseln. Herr Brachmann (oh Gott, hoffentlich heißt jetzt der Herr Brachmann auch Herr Brachmann, sonst blamiere ich mich) oder sicherer: der Mann von Designerin Jennifer Brachmann weist freundlich und mit Engelsgeduld alle Beteiligten auf ihre Positionen. Wir schauen derweil im Licht, ob alles so aussieht, wie es aussehen soll und bessern ggf. nach.

11:45 Uhr

Es wird ein bisschen hektisch. Das Adrenalin ist deutlich zu spüren. Line up. Bedeutet: alle Models stehen fertig getsylt und in der richtigen Reihenfolge hintereinander. 5 Mann aus unserem Team kontrollieren zum letzten Mal, ob jedes Make up sitzt.

Line up für Brachmann, Fashionweek Berlin, Januar 2017.

Foto: Annette Riedl

12:00 Uhr

Showtime. Jetzt muss alles sitzen. Die Männer haben ihre Podeste betreten, Gäste werden eingelassen. Über den großen Monitor hinter der Bühne beobachten wir gespannt, was sich draußen abspielt.
Ich bin meinerseits total hingerissen von den Outfits und möchte meinen Mann am liebsten in so eine weite Matrosenhose stecken und ihm eins von diesen tollen Hemden anziehen, die wirklich schöne Schnitte haben! Wer in Berlin ist, muss unbedingt mal im Bikini Berlin bei LNFA schauen, da gibts Brachmann nämlich. Adäquat auf der Website des Labels.

12:30 Uhr

25 Minuten später ist der schöne Spuk vorbei und wir sind wieder im Einsatz: abschminken im Make up Team, Salz aus den Haaren kämmen bei den Friseuren.
Danach gibt es eine Mittagspause und in diesem Jahr werden wir hinter den Kulissen auch wirklich hervorragend verköstigt. Ich freue mich, dass ich in diesem kleinen Team gelandet bin. Hier ist alles ein bisschen weniger hektisch, ein bisschen weniger voll und ein bisschen weniger aufgeregt. Nicht, dass ich mich gegen den Trubel der Hauptlocation sperren würde, aber momentan bin ich hier sehr zufrieden!

Brachmann Show auf der Berlin Fashionweek, Januar 2017.

Foto: Annette Riedl

13:30 Uhr

Neue Kollektion: Die Show von Danny Reinke soll um 16 Uhr starten und die ersten Kleidersäcke werden geliefert. Aber noch viel spannender: üppige Dekorationsgegenstände, Pflanztöpfe, Bäume, Sträucher und anderes Pflanzenzeugs wandert von hinten nach vorn. Im Showroom hämmern und sägen die Techniker und Bühnenarbeiter.
Wie vor jeder Show besprechen wir mit Nora nochmal den Look: Schöne Haut, kein Puder, keine Mascara. Dafür etwas Bronzer und ein Mund im Ombré-Look, für den wir mehrere Produkte verwenden werden. Dazu gibt es einen Sleeklook für die Haare, der in einem Pferdeschwanz im Nacken der Models endet.
Auf meinem Stuhl sitzt ein bildhübsches Kind, die heute ihren ersten Showeinsatz hat. Sie ist sehr freundlich und mega-aufgeregt.
Wie es nicht anders sein kann, habe ich ausgerechnet heute nicht wirklich eine ruhige Hand für scharfe Lippenkonturen und muss mich höllisch konzentrieren. Michael neben mir kämpft mit Augenschatten. Gemeinsam helfen wir uns und ich erfahre ganz nebenbei, dass er ein guter Freund von Hanna Schumi ist, die hier einige von Euch vielleicht von ihrem Blog Foxycheeks kennen. Ich flippe fast aus vor Freude, denn Hannas Blog mag ich total gern (klar, steht ja nicht umsonst in meiner Blogroll).

Model und Make up Artist auf der Fashionweek Berlin.

14:30 Uhr

Das Bühnenbild ist noch immer nicht fertig und die Probe soll stattfinden. Leichte Nervosität macht sich breit.

15:30 Uhr

Jetzt aber schnell: ab zur Probe. Alle Models postieren sich auf ihren Positionen. Wie in einem Garten Eden voller schöner Evas. Ich bin schon wieder verliebt. Dieses Mal gleich drei Mal. In mein hübsches Model, in das Bühnenbild und in die wunderbare Kollektion von Danny Reinke, die den verführerischen Titel „Secret Desire“ trägt.

BERLIN, GERMANY - JANUARY 17: Models present fashion at the Danny Reinke show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Stage at me Collectors Room on January 17, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Sebastian Reuter/Getty Images for Mercedes-Benz)

Foto: Sebastian Reuter/Getty Images for Mercedes-Benz

16:00 Uhr

Die Show hätte längst beginnen sollen, aber irgendetwas stimmte nicht mit dem Bühnenbild. Alles verzögert sich, aber alle bleiben ruhig. Okay vielleicht alle bis auf den Designer. Ich liege auf den Knien und creme 10 Paar Mädchenfüße, -beine oder -hände ein. Solle ja alles wunderschön aussehen im Scheinwerferlicht. Immer mit dabei: Blogger, Presse, Fotografen. Hier bleibt nichts geheim.

16:15 Uhr

Showtime. Nach 20 Minuten ist auch hier alles vorbei und Danny Reinke wirkt sichtlich erleichtert. Mutter und Tante Reinke küssen und herzen ihren Liebling, was dem gar nicht so ganz recht ist in all dieser Öffentlichkeit. Ich allerdings finde, das ist eine sehr menschliche und herzergreifende Geste und freue mich, wie stolz die Familie ist.
Und ich möchte jetzt bitte unbedingt die rote Samtjacke mit den Schleifen haben…

16:30 Uhr

Pinsel reinigen, Arbeitsplatz aufräumen. Das gehört dazu.

Make up backstage für Fashionshow mit der Schminktante.

Foto: Annette Riedl

17:00 Uhr

Die Kollektionen für die letzte Show des Tages werden geliefert. Sie kommen von 2 koreanischen Designern.
Für uns heißt es wieder Lookabsprache. Dieses Mal sollen alle Models Sommersprossen bekommen und weil die Kollektion die „Romantik der Clubkids“ aufgreifen soll, dürfen auch die Augenringe bleiben.
Eins meiner Männermodels heißt Roc und kommt eigentlich aus Slowenien. Zack! und schon haben Roc und ich ein Gesprächsthema. Ich bin ja vergangenes Jahr völlig beeindruckt von diesem schönen Fleckchen Erde zurückgekehrt und habe hier auch gleich mal eine Liebeserklärung an Slowenien abgeliefert. Ich bin halt von schönen Dingen schnell zu begeistern. Da kann meine Widdernatur gar nix für… :-)

19:30 Uhr

Bis hierhin lief alles wie bereits den ganzen Tag: Probe – Fotos – Presse – Blogger – Line up – Show.

Make up Team von Maybelline zur Lookprobe auf der Berlin Fashionweek.

19:50 Uhr

Models kommen klatschend von „draußen“ zurück. Wir haben währenddessen unsere Pinsel wieder einsatzfähig gereinigt und den Make up Koffer eingepackt. Kurz vor halb neun bin ich auf dem Weg zur U-Bahn und zurück nach Hause.

Morgen beginnt unser Tag um 8.30 Uhr. Das heißt für mich: allerspätestens 6 Uhr aufstehen und hoffen, dass der Zug pünktlich fährt. Auch morgen wird der Tag so ablaufen wie heute und keine größeren bösen Überraschungen parat haben. Wir werden die Looks für Philomena Zanetti schminken, die im Übrigen eine irre tolle Band als Live-Begleitung auf der Bühne hatte, deren Namen ich mir leider nicht gemerkt habe und mich bis heute darüber ärgere. Am Nachmittag wird das Label Ivanmann seine Modelle zeigen und weil eine Designerin vom Label Anne Sophie Madsen krank geworden ist, entfällt die letzte Show und ich werde bereits gegen 18:00 Uhr den Heimweg antreten. Vorher wird es natürlich noch die offizielle Verabschiedung der Agentur an uns geben und Melissa wird die begehrten Bree-Goodiebags an uns verteilen.

BERLIN, GERMANY - JANUARY 18: A model walks the runway at the Philomena Zanetti show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Stage at me Collectors Room on January 18, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Sebastian Reuter/Getty Images for IMG)

Foto: Sebastian Reuter/Getty Images for IMG

Damit wird dann auch für mich der Einsatz auf der Fashionweek beendet sein. Ich werde traurig sein, weil ich dann doch gern noch etwas mehr gearbeitet hätte und noch länger mit diesem tollen Team zusammen gewesen wäre und gleichzeitig erleichtert, dass alles so gut geklappt hat. Jetzt freue ich mich schon auf den Sommer und hoffe sehr, dass dann auch wieder ein Plätzchen für mich im Team sein wird.
Wer sich jetzt noch fragt, warum ich immer mit Mütze rumlaufe: das hat nicht in erster Linie etwas mit nem coolen Look zu tun. Vielmehr damit, dass ich in Karlsruhe einen ersten Anlauf genommen habe, einen neuen Friseur zu finden und mit dem Ergebnis nur mäßig zufrieden bin. Dann schon lieber eine kuschelwarme Mütze von neyo., nicht wahr? 😉

Ich hoffe ihr hattet Spaß und  der kleine Bummel hinter die Kulissen eines Showetages auf der Berlin Fashionweek hat euch gefallen?

 

2030 Total Views 1 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

2 comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *