Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Beautyinterview: Im Bad mit Flo von Der blasse Schimmer

Schon wieder sind 4 Wochen verflogen und es wird Zeit für das Beautyinterview des Monats. Heute lege ich euch eine liebe Bloggerkollegin ans Herz!

Florentines Blog „Der blasse Schimmer“ lese ich schon seit vielen Jahren.
Ich bin immer aufs Neue beeindruckt, wie schön sie Dinge umschreiben und ausdrücken kann. Wie sauber, klar und dennoch präzise ihre Beschreibungen sind. Ihr werdet es gleich selbst lesen! Und niemand (definitiv niemand!!) kann besser den Charakter eines Duftes beschreiben als Flo!! Als ich ihr das erste Mal begegnete, war es auch über das Internet hinaus reine Sympathie und Freude, die sich bis heute hält. Mittlerweile ist Flo Mama geworden und stellt sich allen Herausforderungen, die das mit sich bringt.
Beim QVC Beautybloggeraward gehört sie sogar aktuell neben meinen Kollegen Boris Entrup und Miriam Jacks zur prominenten Jury, die aus allen Einsendungen zum Thema „Beauty is now“ die Gewinner küren wird.

Freut euch also auf eine ganz tolle Beautybloggerkollegin!
.

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

.

Stellst Du Dich bitte kurz vor? Was sollen/dürfen die Leser*innen über Dich erfahren?
Mein Name ist Florentine – auch wenn ich vor einigen Jahren mit dem Pseudonym „Shelynx“ (Luchsin) begonnen habe zu schreiben. Der Blog „Der Blasse Schimmer“ entstand als Hobby vor 7 Jahren und es macht mir seit dem kontinuierlich Spaß über Makeup (insbesondere für helle Haut), Hautpflege und Parfum zu schreiben.
Andere haben einen Rosengarten, ich schreibe zur Entspannung und habe Spaß daran, mich nebenberuflich mit „Schönem“ zu beschäftigen. Ich habe aktuell aber ein ganz neues Abenteuer: ich bin vor einem Monat Mutter eines kleinen Mädchens geworden und entdecke seither an mir und am Leben manches neu.

.

Verrätst Du Dein Alter?
Ich bin 38 Jahre alt und habe eigentlich das Gefühl, mich seit Mitte 30 deutlich wohler in meiner Haut zu fühlen als jemals zuvor. Die Dreißiger sind in jedem Fall eine gute Zeit! Ich fühle mich freier und attraktiver als jemals.
Ich freue mich aber trotzdem immer, wenn ich jünger geschätzt werde, vor allem, da ich in den letzten Monaten das Wort „Spätgebährende“ sehr oft gehört habe…

.

Welche Einstellung hast Du zum Thema Beauty? Bist Du eher ein Beautyjunkie oder hältst Du es im Badezimmer eher pragmatisch? 
Für mich ist Beauty eine Mischung aus Wohlfühlen und Verwandlung. Ich habe -wie in den meisten Dingen in meinem Leben- Phasen… mal ganz pragmatisch und mal ganz exzentrisch. Ich liebe, dass Make up Unterschiedlichkeit möglich macht und unterstreiche damit gerne meine Stimmung. Make up ist wie ein Kleidungsstück und ich wähle gerne nach Laune aus.

Meine Hautpflege hat sich leider bedingt durch Periorale Dermatitis sehr reduziert… Ich probiere weniger und vertrage vieles einfach nicht mehr, obwohl ich besonders die Fruchtsäuren sehr geliebt habe!

Was Makeup betrifft sorgt meine Tochter jetzt für Pragmatismus und eine daraus resultierende, neue 5 Minuten Routine, die einen gemütlichen 30-50 Minuten Ablauf mit Kaffee und Netflix an der Seite (nicht ohne Wehmut) ersetzt hat.

.

 

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

.

Wie definierst Du für Dich den Begriff Schönheit? Was empfindest Du als schön?
Schönheit berührt, finde ich. Nur hübsch zu sein berührt nicht. Die Mischung aus Präsenz, Blick, Ausstrahlung und den Worten oder Taten einer Person können sie schön machen. Nur hübsch zu sein wie eine perfekte Vase, reicht einfach nicht.
Und für mich ist das Gefühl, mich schön zu fühlen, eng gekoppelt an eine gewisse Art Authentizität von innen nach außen. Wenn es zu dem passt wer und wie man gerade ist. Bei anderen – aber auch bei mir selbst. Man fühlt es manchmal mehr, als dass man es sieht. Die Momente, wenn man jemandem sagen möchte „Du siehst gerade SO schön aus!“.

.

Beschreibe die für Dich perfekte Hautpflege?
Meine perfekte Hautpflege wäre eine zarte, sehr gewichtslose Creme, die kühlt und die Haut wie Seide zurücklässt und dabei keine Periorale Dermatitis bei mir auslöst (nahezu jede Pflege, gleichgültig wie hochwertig ist leider für PD-Haut zu viel). Der Duft darf sehr zurückhaltend sein – eher wie kühle Baumwolle und der Effekt soll verfeinern, Linien füllen, aufpolstern und Ausstrahlung geben.

.

Thema Make up: Welche Utensilien dürfen in Deiner täglichen Make up Routine nicht fehlen? 
Die wichtigsten -und dabei im besten Fall unauffälligsten- Produkte für mich sind Concealer und Augenbrauenprodukt. Da meine eigentliche Haarfarbe ein helles Blond ist, muss ich die Augenbrauen nachziehen, da diese sonst einfach zu hell sind für die gefärbten roten Haare.
Besonders liebe ich dabei den Maybelline Fit Me Concealer und schätze die Anastasia Beverly Hills Augenbrauenprodukte für die gute Farbauswahl – auch für Rothaarige. So ist der Ton „Caramel“ eine gute Passung für kupferrotes Haar.
Eine tolle Foundation (meine Lieblinge sind die Estee Lauder Double Wear Stay in Place in 1N1 und die Lancôme Ultra Wear in 005), eine effektvolle Wimperntusche (L’Oréal Paris X-Fibre oder Lancôme Monsieur Big) und ein schönes, frisches Blush sind aber die Hauptdarsteller, wenn es nicht nur um eine minimale Basis, sondern ein bisschen mehr Effekt geht.

.

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

.

Erzählst Du uns eine Anekdote aus Deiner Jugend? Wann und wie bist Du mit Make up in Berührung gekommen?
Meine Mutter war eine Frau, die stets sehr auf sich geachtet hat. In ihrem Bad gab es viele Tiegelchen, Phiolen und Flakons. Mich hat das immer fasziniert und sie hat meine Schwester und mich früh an das Thema Hautpflege, Makeup und Parfum heran geführt oder kleine Kosmetikproben mit uns geteilt. Sie schenkte mir meine erste Foundation, die jedoch viel zu dunkel für mich gewesen ist. Damals war man der Meinung (und das noch bis in die letzten Jahre), dass dies „gesund“ aussähe. Es gab meist nicht einmal wirklich helle Nuancen. Manche von Euch werden sich erinnern… Und ich als blasse, hellblonde Frau wirkte für andere schnell kränklich in meiner natürlichen Hautfarbe, was nicht gerade mein positives Selbstbild stärkte.

Beschämend war einmal, als ich blauen Kajal verwendet habe mit 14 und die Mutter eines Freundes, mich belehrend-mitleidig beiseite nahm und mich aufklärte, dass man mit blauen Augen keinen blauen Kajal trägt. Ich muss immer an diesen Moment denken, wenn ich doch mal einen blauen Look schminke… was durchaus geht!

.

Wie hat sich Deine Einstellung zu Hautpflege und Make up über die Jahre verändert?
Früher litt ich unter Hautunreinheiten. Dadurch war für mich Hautpflege meist ein Kampf gegen diese Feinde im eigenen Gesicht und Makeup schien nur für das Überdecken dieser gefühlten Schande zu existieren.
Ich fühlte mich sehr unwohl in meiner Haut, bis ich mich immer mehr mit dem Thema Hautpflege, aber auch Ernährung beschäftigte und meine Haut sich im Laufe der letzten 6 Jahre grundlegend verbesserte. Durch sanftere Hautpflege und fast vollständigen Verzicht auf Kuhmilch.
Später hat sich das Ausprobieren von Produkten ein wenig „gerächt“ und die sogenannte „Stewardessen Krankheit“, die Periorale Dermatitis stellte sich ein. Seither ist meine Hautpflege sehr reduziert und ich wähle sehr vorsichtig neue Produkte aus. Alles in allem ist Hautpflege aber ein faszinierender Bereich und gerade junge Frauen sollten sich viel mehr damit beschäftigen. Insbesondere mit sanfter Pflege und Sonnenschutz.

In puncto Makeup hatte ich nur wenige Produkte, die als unspektakuläre Basis und zum Abdecken der Unreinheiten dienten. Dann lernte ich in der Gothicszene wunderschöne, filigran-morbide Looks kennen und erlebte das erste Mal, dass meine Hautfarbe perfekt war. Das war ein sehr schönes Gefühl, das ich seither für mich bewahrt habe: ich mag meine helle Haut. Der Blog entstand in diesem Sinne auch, um anderen näher zu bringen, dass (ihre) helle Haut schön sein kann und es die passenden Produkte auch für uns gibt. Heute sind meine Schubladen mit Makeup mein persönliches Pendant zum Schuhschrank mancher Frau: eine riesige Auswahl für jede Stimmung. Ich liebe Makeup heute wie eine persönliche Schmuckkammer und weiß zu vielen Stücken auch Ereignisse oder Menschen verbunden.

.

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

Foto: Larissa Jooß

.

Der schlimmste Fehlkauf in Sachen Beauty? 
Undramatisch… aber die Wimperntusche von Charlotte Tilburry, die einige Zeit alle geliebt haben… für mich hat sie in keinster Weise funktioniert und sah wirklich schlimm aus. Natürlich reihen sich noch einige zu dunkle Foundations ein – gerade, wenn man auf gut Glück im Internet bestellt… Ein Grund, warum es so hilfreich ist, wenn Blogger Vergleichsbilder von Nuancen zur Verfügung stellen.
Was mich manchmal wurmt: es sind durchaus viele Produkte versammelt, für die man viel Geld ausgegeben, sie aber nie ausgiebig benutzt hat… das ist eigentlich etwas traurig und unnötig.

.

The worst case: Du strandest ohne jegliches Gepäck in einer fremden Gegend. Welche Beautytools musst Du jetzt unbedingt besorgen? (wenn wir mal davon ausgehen, dass Du
im Hotel Zahnpflegekit, Duschgel und Shampoo bekommst)
Ich fühle mich momentan in einer sehr ähnlichen Lebenssituation! Ich kann daher wahrheitsgemäß antworten: Concealer (Maybellne Fit Me 05), Augenbrauenpuder (ABH Brow Duo Caramel), Rouge (Clarins Rouge Lovely Rose), unkomplizierte Foundation (z.B. MAC Studio Fix Puder Foundation) Lippenpflege (z.B. Clarins Eclat Minute Embelliseur Lèvres Rose Shimmer) und Highlighter (Mary Balm The Loumanizer oder Lancôme Custom Highlight Drop Strobing Champagne).
Ich kann inzwischen eher auf Mascara verzichten als auf einen frischen Teint.

.

Thema Anti Aging: Wie gehst Du damit um, dass sich auch Deine Haut mit zunehmendem Alter verändert?
Zuallererst bin ich erleichtert, dass die Unreinheiten abgenommen haben – und schockiert, dass insbesondere meine Augenregion zuerst altert. Ich probiere mich ambitioniert durch alle auffindbaren Augencremes! Auch die ersten Fältchen auf der Stirn sind sichtbar und meine Augenlider werden seiten-ungleich schwerer… Ich mag diese Tendenz gar nicht und werde durch Pflege sicher tun, was ich kann. Ich habe prinzipiell nichts dagegen, auf schöne Art älter zu werden (Frauen wie Patricia Clarkson, Julianne Moore oder Judy Dench sind doch wundervoll!). Kennst Du das Buch „Advanced Beauty“? Auch großartig, um die Angst vorm Alter loszuwerden… aber so arg beeilen muss das Alter sich nun auch nicht…

.

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

„Drei Düfte, die für mich warme Geborgenheit und dabei dennoch eine Art Reinheit und Klarheit ausstrahlen sind für mich CHEMISE BLANCHE von LAURENT MAZZONE (Ein Duft wie Haut unter dem frischen Hemd Eures Freundes an einem Sonntagmorgen… warm, unaufdringlich, in sich gekehrt sinnlich und dabei leicht wie die ersten Sonnenstrahlen an einem Sommermorgen), SHIRO von MASAKI MATSUSHIMA (sauber, rein und klar mit einem etwas kühlen Charakter, ohne dabei kalt zu sein – wie Baumwolle im Schatten) und ESSENCE von NARCISO RODRIGUEZ Eau de Parfum (Eine meiner großen Duftlieben, warmer Sonnenstaub, samtig und trocken auf der Haut. Ähnelt Chemise Blanche, ist aber intensiver. Wird leider nicht mehr produziert. Das Eau de Toilette ist NICHT identisch mit dem Eau de Parfum!“)

.

Wie stehst Du zum Thema Schönheits-OP oder –eingriffe?
In der Tat habe ich schon Hyaluroninjektionen erhalten und ein „Vampir-Lift“ probiert (bei dem aufbereitetes eigenes Plasma injiziert wird). Ein Aufrechterhalten der eigenen Jugend mit minimalinvasiven Mitteln werde ich wahrscheinlich auch wieder in Anspruch nehmen. Ich möchte das Alter gerne ein wenig hinauszögern. Ich fühle mich noch etwas zu jung zum Älterwerden. Aber nicht um jeden Preis – weder finanziell noch methodisch. Ich habe Respekt vor tatsächlichen OPs und würde diese wohl nicht in Erwägung ziehen. Aber gleichgültig welche Methode: ich möchte mich erkennen und ein natürliches Gesicht behalten. Wie bei Makeup und Schönheit im Allgemeinen hat Authentizität für mich eine wichtige Bedeutung. Wenn das Ergebnis „mehr“ nach mir aussieht, fühlt es sich richtig an. Dabei muss es nicht vermeintlich perfektioniert sein. Ich bin nicht perfekt. Ich will es nicht sein müssen. Und ich möchte durchaus altern – nur gerne langsamer.

.

Hast Du ein Schönheitsideal? Jemand, von dem Du sagen kannst, dass er Dich beautytechnisch inspiriert?
Ich verfolge gerne ganz entspannt, was mir in den sozialen Medien, in Filmen oder Serien begegnet und komme so auf die ein oder andere Idee. Mich kann sehr Unterschiedliches faszinieren. Ich liebe aber besonders einen schönen, klaren Teint und strahlende Augen und Wandelbarkeit. Frauen wie Scarlett Johansson oder Julianne Moore finde ich wundervoll.
Inspiriert und motiviert werde ich aber auch oft von anderen Bloggerinnen. Die Unterschiedlichkeit der Szene ist wundervoll und es macht Spaß durch einander auf neue Ideen zu kommen, auch wenn dies häufig am Geldbeutel zehrt.

.

Das Beautyinterview im Monat März mit Beautybloggerin Florentine von "Der blasse Schimmer".

.

Hast Du ein Beautygeheimnis, das Du verraten möchtest?
Ein sehr hoher Sonnenschutz ist sicher ein Hauptfaktor meiner Hautpflege. Durch meine helle Haut habe ich sehr früh mit sehr hohem Sonnenschutz begonnen. Ein Tag bei Regenwetter draußen hat mir sofort einen Sonnenbrand auf der Nase eingebracht. In den letzten Jahren habe ich sogar auf einen SPF 50 aufgestockt und liebe dafür die Paula’s Choice Resist Youth Extending Daily Fluid SPF 50. Ansonsten wünschte ich, bereits früher mit Augenpflege begonnen und sanftere Hautpflege verwendet zu haben. – Beim optischen Tricksen würde ich – selbst bei einem No-Makeup Look – zu Highlighter im Augeninnenwinkel raten und einem Lippenkonturenstift in Eurer Lippenfarbe, denn die Konturen werden immer weicher je älter wir werden und ein schöner natürlich wirkender Mund mit Kontrast zu Eurer Haut lässt Euch immer mehr strahlen. Bei mir ist es übrigens der Shiseido Lippenkonturenstift in BE701.

***

Na? habe ich zu viel versprochen? Schreibt sie nicht wunderschön? 

Hach…

Liebe Flo,
ich bin absolut happy, dass Du seit heute die Beautyinterviewserie bereicherst und freue mich auf unsere nächste Begegnung!

Alles Liebe, Eure
signature

Share this article

2 Comments
  • Peppermint
    März 12, 2018

    Was habe ich ESSENCE von NARCISO RODRIGUEZ geliebt. Zu schade, dass es ihn nicht mehr gibt.
    Aber ich werde die anderen beiden Düfte auf jeden Fall testen, da wir ja anscheinend einen ähnlichen Geschmack haben.
    Die Duftbeschreibungen klingen schon mal sehr vielversprechend.

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deiner Tochter!

  • Ulrike
    März 14, 2018

    Danke schön für dieses tolle Interview!
    „musste“ sofort ( warten ist was für Erwachsene….) den SHIRO von MASAKI MATSUSHIMA bestellen ;-))

    viele liebe Grüße
    Ulrike

    What do you think?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.