Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Kosmetik & Co: Was sagen Beautyblogger zum Thema Profibehandlung?

Mittwoch habe ich euch ein paar Anhaltspunkte gegeben, worauf ihr achten müsst, wenn ihr euch bei der Kosmetik in wirklich gute Hände begeben wollt. Natürlich habe ich keine Möglichkeit ausgelassen, weitere Meinungen einzuholen. Und welche wären da besser geeignet als die von 2 sehr geschätzten Beautybloggerkollegen. Hanna von Foxycheeks und Swantje von The Original Copy buchen regelmäßig Treatments für ihre Haut. Aus den unterschiedlichsten Gesichtspunkten übrigens. Ich freue mich sehr, dass wir uns zum Thema Profibehandlung austauschen konnten und präsentiere euch heute das Ergebnis meiner kleinen Fragerunde.

.

Beautyblogger und ihre Tipps für die professionelle Kosmetikbehandlung. Schminktante Anja Farankenhäuser fragt nach bei Hanna Schumi und Swantje Bergsmann.

Swantje Bernsmann // https://www.instagram.com/theoriginalcopy.de/

.

Für Swantje gibt es kurz und knapp klare Anhaltspunkte, weshalb sie sich für ein Studio entscheidet. Die sind meinen Argumenten vom Mittwoch gar nicht unähnlich:

Auf der Suche nach der richtigen Kosmetikerin würde ich vorrangig immer nach der Expertise der Kosmetikerin und der Marke fragen, mit der im Studio gearbeitet wird. Das gibt einem schon einmal ein grobes Gefühl für ihr Verständnis und ihre Herangehensweise. In meinen Augen sollte es im persönlichen Gespräch dann das oberste Ziel der Kosmetikerin sein, mich als Kundin mit all meinen Wünschen, Hauptproblemen und auch die Historie meiner Haut zu verstehen. Wenn diese beiden Komponenten passen, ist das schon einmal eine gute Grundlage…

.

Bei Hanna liegt der Fokus noch ein bisschen anders. Weil ihre Haut sehr sensibel ist, muss sie besondere Vorsicht walten lassen, um sie nicht zu überfordern. Vielen von euch geht es vielleicht auch so. Deshalb hier ein ganz ausführliches kleines Interview:

.

Beautyblogger und ihre Tipps für die professionelle Kosmetikbehandlung. Schminktante Anja Farankenhäuser fragt nach bei Hanna Schumi und Swantje Bergsmann.

Hanna @foxycheeks // https://www.instagram.com/hanna.schumi/

.

Was macht für Dich ein gutes Kosmetikstudio aus? Worauf achtest Du?

Für mich persönlich ist ein gutes Kosmetikstudio ein medizinisches Kosmetikstudio. Ich habe zu viele Behandlungen in Spas und Hotels ausprobiert, die am Ende zwar eine tolle Atmosphäre geschaffen haben, aber nur Produkte nacheinander aufgetragen haben – wenn auch sehr behutsam und verwöhnend. Das suche ich aber nicht bei der Kosmetik in einem Studio, auch wenn der „Wellness-Effekt“ natürlich gut tut. Für mich haben gute Studios geschultes Personal bzw. medizinische Kosmetiker*innen, die sich mit den verschiedenen Hautzuständen und -problemen auskennen. Hygiene und Sauberkeit sind für mich selbstverständlich und müssen nicht diskutiert werden – zu schätzen weiß ich aber auch eine gute Erreichbarkeit für neue Termine bzw. Terminabsagen. Außerdem achte ich darauf, mit welchen Produkten gearbeitet wird und weiter, dass mir nichts angedreht wird. Ich bin zwar nicht mit einer „normalen“ Kundin zu vergleichen, aber auch ich habe keine Lust mich nach einer Behandlung genötigt zu fühlen, mehrere Produkte kaufen zu müssen. Erst neulich habe ich eine Kosmetikerin empfunden, die selbst ein kleiner „Skincare Nerd“ ist und ganz unabhängig Produkte empfiehlt – auch mal die Apothekenseife für 2 Euro, wenn sie vermutet, dass diese hilft. Hat in meinem Fall geholfen und ich wünsche mir, dass mehr Leute so ausgebildet wären bzw. so viel eigenes Interesse an der Materie hätten.

Was wäre ein Ausschlusskriterium, einen Salon nicht wieder zu betreten?

Fehlende Hygiene, ein rougher Umgang mit mir und meiner Haut (fehlende Sensibilität), Übergriffigkeit in jeglicher Hinsicht – auch zu viel privates Gelaber, selbst wenn man sich schon ein Weilchen kennt. Da steh’ ich gar nicht drauf! 

Außerdem, ich erwähnte es bereit, hasse ich es, wenn mir jemand erzählen will, dass ich die falschen Produkte verwende und mein Hautbild sich nur mit Routine der Marke xy bessert. Bullshit! Ich weiß es Gott sei Dank besser, aber ich denke da immer an all meine Leserinnen und schicke diese ganz sicher nicht in ein Studio, dass profitgeil Produkte verkaufen will. Ich habe es selbst, als ich noch nicht meinen Blog hatte, erlebt und finde es ein wichtiges Thema beim Thema Kosmetikstudio!

Du buchst ja regelmäßig Treatments beim Profi. Vielleicht magst Du noch kurz erzählen, warum Du Dich regelmäßig für einen Besuch bei der Kosmetikerin entscheidest?

Masken hintereinander auflegen kann ich auch zuhause, auch wenn ich es genieße auch mal verwöhnt zu werden. Ich gehe ganz bewusst zu einer medizinisches Kosmetikerin, weil ich bei meinem Hauttyp (Sicca Haut) eine regelmäßige, professionelle Ausreinigung brauche. Weiters buche ich Treatments, die nur vom Profi durchgeführt werden dürfen: Fruchstäurepeelings, Ultraschalltreatments oder umfangreichere Behandlungen, wie das Vampire-Lift, das Needlen mit PRP, was ich gerade erst angegangen bin. Solche Treatments kosten viel Geld und da schaue ich mir ganz genau an, wo ich das machen lasse. Ich habe schon so viele schlechte Erfahrungen gesammelt – ob Jet Peel oder Mikrodermabrasion. Bei letzterem hatte ich einen Termin in einem namenhaften Institut und bin mit mehreren Schrammen nach Hause gegangen. Bitte reklamiert so etwas IMMER! Keine falsche Scham. Wenn Verletzungen, die ja bei manchen Treatemnts bewusst hervorgerufen werden, auftreten, immer anrufen, nachfragen, nachhaken, dran bleiben – ihr habt ein Recht auf eine Nachbehandlung und/oder euer Geld zurück zu bekommen. Macht es manchen unverschämten Leuten und vermeintlichen Profis nicht zu einfach! Nicht zu verwechseln mit möglichen Hautreaktionen, die immer auftreten können, weil jede Haut anders ist. Deswegen: Fotos machen, nett nachfragen – man merkt schnell, wenn eine Kosmetikerin was drauf hat und wie sie mit eurer Reklamation umgeht.

Außerdem noch ein Tipp von mir: Bucht in Hotels lieber Körper-Treatments und Massagen für den Wohlfühl-Effekt oder fragt ganz genau nach, was ein Facial beinhaltet. Ich habe schon so oft so viel bezahlt und mir am Ende gedacht: „Na, das hätte ich auch selbst machen können.“ Medizinische Kosmetik kann man niemals alleine durchführen und wenn z.B. eine Ausreinigung mit angeboten wird, dann lohnt sich Zeit und Geld auf jeden Fall. Falls man danach übrigens aussieht wie eine zerquetschte Tomate das Institut überdenken! Ich dachte Jahre lang, dass es so sein muss, bis ich Ausreinigungen hatte, wo auch immer mit der Nadel gearbeitet wird, und ich danach, dank Nachsorge, blendend aussah!

Institute für Kosmetik in Hamburg die ich mehrmals getestet habe, die meinen Ansprüchen nachkommen und die ich deswegen empfehlen kann:

Dr. Evelyne Urselmann

Reviderm – Jana Dobric

Bellapelle – Katja Radke & Team (mehrere Filialen – arbeiten übrigens mit unserem gemeinsamen Love Brand cicé)

.

Im nächsten Beitrag schauen wir uns mal an, welche Spezialbehandlungen es in professionellen Kosmetikstudios so gibt und was welches Treatment für eure Haut tut. Seid ihr wieder mit dabei??

Alles Liebe, Eure
signature

Share this article

3 Comments
  • Manuela
    Februar 22, 2019

    Toller Beitrag liebe Anja, und vor allem sehr hilfreich.
    Da ich vor zwei Jahren die 50 überschritten habe, denke ich immer öfter mal über Mikrodermabrasion und ähnliches nach. Botox käme für mich nicht in Frage. Vielleicht magst du ja mal einen Beitrag zu den verschiedenen Behandlungen machen. Von Jet Peel, Vampire-Lift und Needlen mit PRP habe ich noch nie etwas gehört. Würde mich sehr interessieren was da genau gemacht wird. Vor allem wäre deine Einschätzung interessant, wie sinnvoll diese Behandlungen sind und ob sie ihr Geld auch wert sind. Ich bin gerne bereit etwas mehr Geld auszugeben, allerdings sollte es dann auch etwas bringen.
    Leider sind wir in unserem Städtchen nicht sehr gesegnet mit medizinischen Kosmetikstudios. Wir haben hier nur eines, und die sind schon sehr auf’s Verkaufen aus. Aber ich werde mich im Netz auf die Suche machen und mal schauen, ob ich vertrauenswürdige Institute finde. Eine Alternative könnten vielleicht auch Dermatologen sein. Was meinst du dazu?
    Danke für deine Anregungen und ein schönes und entspanntes Wochenende wünsch ich dir.

    • schminktante
      Februar 22, 2019

      Liebe Manuela,
      dann schau doch am Sonntag hier wieder vorbei – da gehts genau um dieses Thema!
      LG
      Anja

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.