Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Hommage an den Profi: Die Schminktante geht zur Kosmetik

Leute, ich war bei der Kosmetik und habe damit einem meiner Vorsätze Taten folgen lassen.

Man mag annhemen, eine Beautybloggerin hat meist richtig viel Hautpflege zuhause: immer die neuesten Produkte und immer die allerneuesten Techniken… das dachte ich auch lange und zum Teil stimmt das auch. Wahrscheinlich mache ich an Hautpflege auch schon deutlich mehr als manch eine Frau, deren Fokus viel weniger auf Beautykram liegt. Ich kenne meine Haut, weiß, was sie braucht, damit sie schön aussieht und strahlt.
Dennoch: an manchen Tagen schaue ich in den Spiegel und frage mich, woher dieser Pickel, jenes Spannungsgefühl, die Schwellung oder diese verdammt dunklen Augenringe kommen. Gerade jetzt im Winter muss ich extrem viel tun, damit sich meine Haut wohlfühlt. Und viel hilft manchmal nicht wirklich viel, glaubt mir!

Dann denke ich an all die Frauen, die da draußen genau wie ich durch den Winter stapfen, aber viel weniger Ahnung von all diesen Dingen haben. Wie müssen die sich erst wundern, warum die Haut an manchen Tagen so toll und an anderen wieder so doof aussieht.
Immer wieder stelle ich im Kundenkontakt fest, wie wenig manche Frau über ihre Haut weiß. Früher hätte ich mit den Augen gerollt und gedacht, dass sie es doch besser wissen müsste, wenn sie zu mir kommt oder meinen Blog liest. Wo ich doch immer wieder predige… Früher… das mache ich mittlerweile nicht mehr. Denn ich habe keine Ahnung davon, was im Alltag von euch da draußen so los ist. Weil ich akzeptiere, dass man nicht immer jeden einzelnen Beitrag inhaliert und hinterher auswendig kann. Weil ihr alle ja noch ein ganzes, erfülltes und pralles Leben neben der Schminktante habt!

Eine Freundin sagte neulich zu mir: „Wenn Du mir sagst, eine Creme ist gut und passt zu mir, dann nehme ich die. Und wenn Du mir sagst, geh zur Kosmetik, dann geh ich da hin. Ich vertraue da komplett auf Deine Expertise als Hautversteherin.“ Wahrscheinlich geht das einigen so. Und was mich einerseits ehrt, ist andererseits eine große Verantwortung.

Wo wir an dem Punkt sind, an dem ich eine weitere Beobachtung mit euch teilen möchte: Frauen, die ihr Leben lang in regelmäßigen Abständen im Kosmetikstudio waren, bewahren sich oft bis ins Alter eine richtig schöne Haut. Klar bekommen diese Frauen auch Falten oder hier und dort eine Pigmentstörung oder ein Alterfleck. Aber der Gesamtzustand der Haut ist bei einer relativ gesunden Lebensweise ein anderer, als bei denen, die „nur“ cremen. Ich kann es nicht so ganz gut in Worte fassen, aber man sieht und spürt, dass die Haut regelmäßig richtig ausgereinigt, versorgt und massiert wird. Dass die Haut alles hat, was sie braucht und von den regelmäßigen Besuchen bei der Kosmetik zehrt.

Jetzt könnte man sagen: aber diese ganzen Sachen, wie Peeling, Maske, Mikrodermabrasion, inzwischen ja auch diese Needlinggerätschaften (die ich KEINESFALLS für zuhause empfehlen würde!)… das gibts doch alles für das heimische Wellnessprogramm. So weit so gut.
Lasst euch an dieser Stelle einen kleinen Erfahrungsbericht erzählen:

.

Besuch bei der Kosmetikerin - ein Erfahrungsbericht von Schminktante Anja Frankenhäuser. kosmetik, kosmetikstudio, BEAUTY_Düsseldorf, Messe, Fachmesse, Düsseldorf, Spa, Wellness, Treatment, Schminktante, Beauty, Beautyblog, Anja Frankenhäuser

.

Die Schminktante bei der Kosmetik

Normalerweise gönne ich mir meist im Urlaub eine Kosmetikbehandlung, sehr viel öfter eine Pediküre, aber dazu später einmal… in den vergangenen Monaten tröpfelte der Gedanke an eine wohltuende Kosmetikbehandlung immer wieder durch meine Hirnwindungen.
Meine Mutti schleifte mich mit einsetzender Pubertät alle 4 Wochen zum Ausreinigen der Haut zur Kosmetikerin. Ich habe das gehasst! Heute bin ich meiner Mama sehr dankbar dafür, dass sie so darauf bestanden hat, meine unreine Haut behandeln zu lassen. Später, als ich im Friseurberuf arbeitete, war das Kosmetikstudio quasi im Haus und die Kosmetikerin meine Freundin. Die Massage war immer der beste Part und dafür lohnte sich die ganze Quälerei des Ausreinigens und Augenbrauenzupfens.

Bis vor kurzem war ein Gang zur Kosmetik purer Luxus für mich. Diese Zeit und dieses Geld war ich nur im Urlaub bereit, auszugeben… und vergaß dabei, dass es einfach ein Geschenk an mich und meine Haut ist. Erinnerte mich daran, dass ich mir jedesmal nach so einer Urlaubs-Behandlung vornahm, das zuhause auch regelmäßig zu machen. Einfach weil die Haut jedesmal so wunderbar prall, gesättigt und einfach wie neu aussah.

Deshalb jetzt mein neuer Anlauf:

Nach einem Blick auf verschiedene Websites von Kosmetikstudios in meiner Umgebung entschied ich für ein traditionelles Haus mit viel Erfahrung und Makren, die mich sofort ansprachen: Clarins, Sisley und Korres kenne ich auch meinem eigenen Hautpflegeumfeld. Alle Marken mag ich sehr gern und weiß, dass ich deren Produkte vertrage.
Bereits an der Rezeption umhüllt mich ein wohliger Duft. Ähnlich wie der Besuch in einem Wellnessbereich im Urlaub. Ich lege ab und werde von Frau B. in eine Kosmetikkabine gebeten. Sie bittet mich, Schuhe und Pulli auszuziehen. Ich nehme in einem großen Frottee bespannten Sessel Platz und Frau B. hüllt mich in eine große flauschige Decke ein, damit mir auch nicht kalt wird.

Gleich danach beginnt ein interessantes Gespräch: ich bekomme die von mir ausgewählte Behandlung erklärt. Eingehend beschreibt Frau B., was mich in den nächsten 90 Minuten erwarten wird. Intensive Feuchtigkeitsbehandlung mit allen Drum und Dran. Sie befragt mich nach den Befindlichkeiten meiner Haut und schaut genau hin. Fühlt an Stirn und Wangen. Zieht und schiebt sehr sanft die Hautoberfläche hin und her. Fragt wieder. Und stellt dann fest, dass sie dieses und jenes Produkt gern durch dieses und jenes ersetzen würde, weil das innerhalb der gebuchten Behandlung einen deutlich höheren Benefit für meine feuchtigkeitsarme (BINGO! Hat sie gut erkannt die Frau B.!) Haut ergäbe. Ich stimme zu und es geht los.

Natürlich habe ich allerlei Fragen und möchte am liebsten gar nicht aufhören zu quasseln. Aber spätestens mit der ersten heißen Kompresse gebe ich mich nur noch den fachkundigen Händen von Frau B. hin und mag gar nicht mehr reden. Nur genießen. Denn zur Behandlung gehört u.a. eine Handmassage. Die ist so entspannend, dass ich richtig ankomme, mich fallen lasse und mich auf diesen Termin ganz und gar einlassen kann. Die Ausreinigung und das Brauen zupfen sind bis heute nicht wirklich angenehm, aber die folgende Massage von Gesicht, Dekolletee, Schultern und Nacken versöhnt mich mit allem! Ich entspanne total, denke nicht mehr. Die Wirkstoffampulle mit dem Maskenflies duften herrlich und während das Ganze einwirkt, dimmt Frau B. das Licht, verlässt die Kabine und ich sinke in einen sanften Schlummer. Nach 15 Minuten ist die Einwirkzeit um, das Flies wird entfernt und eine Pflegecreme aufgetragen. Meine Haut fühlt sich richtig durchtränkt an und beim ersten Blick in den Spiegel sieht sie auch so aus. Richtig erfrischt und strahlend.

.

Besuch bei der Kosmetikerin - ein Erfahrungsbericht von Schminktante Anja Frankenhäuser. kosmetik, kosmetikstudio, BEAUTY_Düsseldorf, Messe, Fachmesse, Düsseldorf, Spa, Wellness, Treatment, Schminktante, Beauty, Beautyblog, Anja Frankenhäuser

.

Fazit

Meine Haut strahlt auch am Tag danach noch und fühlt sich sososo toll an! Ich bin absolut happy! Happy, dass ich doch endlich mal zur Kosmetik gegangen bin.

Es soll nicht mein letzter Besuch gewesen sein! Frau B. erzählt, dass sie zwar Kundinnen hätten, die alle 4 Wochen kommen (so kannte ich den Rhythmus auch), dass aber auch ein Abstand von 6 Wochen völlig in Ordnung sei, solange man regelmäßig zur Behandlung kommt. Ich stelle mir jetzt all die Frauen vor, die wirklich Probleme mit der Haut haben. Wie gut wären sie in den Händen von einer Frau B. aufgehoben und wie schön würde ihre Haut aussehen, wieviel würden sie gemeinsam mit Frau B. über ihre Haut lernen… mal ganz davon abgesehen, was Spezialbehandungen wie Mikrodermabrasion, Mikroneedlung oder Ultraschallbehandlungen alles schaffen.

Mal ganz davon abgesehen: diese 1,5 Stunden waren eine perfekte Aus-Zeit. Kein Handy, keine Mails – nur die duftende Kosmetikliege, Frau B., meine Haut und ich. 

Fetzt! Mach ich in 6 Wochen wieder und skandiere: 

Kosmetikbehandlungen für alle!

😉

Alles Liebe, Eure
signature

Share this article

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 Comments
  • Rike
    Januar 24, 2019

    Hallo Anja, toll Dein Artikel und ich kann Dir nur zustimmen. So ein Besuch ist ein Geschenk für die Haut und für mich immer eine erholsame Auszeit vom Alltag, die icn regelmässig geniese. Aber Frau muss auch bei der Auswahl Glück haben….. oder wie ich erst einmal einige Studios testen wie ich nach meinem Umzug von 1 Landeshauptstadt in 1 mittelgrosse Stadt. Irgendwie muss Frau dabei Vertrauen haben und sich bei der Behandlung wohlfühlen. Ebenso finde ich es gut, wenn Du beraten wirst. Meine sieht sich nach der Reinigung kurz die Haut an und fragt nach ob ich aktuell oder nach der lezten Behandlung Probleme hatte. Oder die Behandlung wird im Laufe des Termins etwas geändert. Sie lässt sich dabei Zeit und notiert sich vieles danach. Bleibt etwas Zeit zeigt sie mir noch neue Produkte oder notiert es für den nächsten Termin, wenn mich etwas interessiert… Klar möchte sie auch verkaufen aber eben nicht mit aller Macht. Da habe ich vorher schon so einiges erlebt. Und ich finde schon das gute Hautgefühl danach lohnt sich. Wichtig für alle Anfänger. … die Ausreinigung ist manchmal etwas unangenehm und durch die Arbeit mit der Haut können sich danach Pickel zeigen… Aber nach ungewohnten Sport habe ich doch auch Muskelkater- oder?! Traut Euch und genießt es und schon mal einen guten Start ins WE mit neuen BLoggs von der Schminktante .. LG Rike

  • Coco
    Januar 25, 2019

    Eine Behandlung bei der Kosmetikerin ist wirklich ein kleiner Kurzurlaub. Wobei ich die Massage am Ende auch immer als Highlight sehe und das Ausreinigen gerne kürzer sein könnte. Aber die Haut ist ein Traum.
    Meine Kosmetikerin und ich kennen uns jetzt schon seit zwanzig Jahren, selbst als sie umgezogen ist und ich jetzt immer eine halbe Stunde über Land fahre, bin ich ihr immer noch treu. Wir sind inzwischen sehr gute Freundinnen und ich freue mich schon wieder auf meine nächste Auszeit. 🙂
    Die Produkte werden immer je nach Jahreszeit oder Hautzustand angepasst oder ergänzt. Und die Haut strahlt immer.
    Ich persönlich nehme meine Auszeit immer alle 5 -6 Wochen.
    Eine Auszeit, die wir uns wert sein sollten ….vor allem mit dem Feeling, mit dem frau oder auch man aus der Behandlung kommt…..
    LG und ein schönes Wochenende
    Coco

  • Caroline Steinhage
    Januar 25, 2019

    Liebe Schminktante Anja,
    ich erkenne mich in Deinem Artikel sehr wieder und bin motiviert für die Kosmetikbehandlungen. Da ich in Karlsruhe wohne, wäre ich Dir sehr dankbar für die Adresse bei der Du so gute Erfahrungen gemacht hast. Würdest Du sie mir vielleicht verraten?
    Vielen lieben Dank auch für die vielen fundierten Beiträge aus der Beautybranche.
    Herzliche Grüße von Caroline

    • schminktante
      Januar 25, 2019

      Liebe Caroline,

      na da wird sich aber das Kosmetikstudio Braun in Durlach wundern, wenn jetzt ganz viele neue Kundinnen dort hinkommen. 🙂 Sagt immer schön, dass ich Euch geschickt habe, hihi!
      LG
      Anja

  • Alexandra Wüst
    Januar 25, 2019

    Hallo Anja, könntest Du mir vielleicht die Kosmetikerin empfehlen? Ich wohne auch in Karlsruhe und bin gerade auf der Suche nach einem neuen Kosmetik Studio, vielen Dank und viele Grüße Alexandra

    • schminktante
      Januar 25, 2019

      Liebe Alexandra,
      ich war im Kosmetikstudio Braun. Das ist in Durlach. Ein klassisches Studio mit 30 Jahren Erfahrung. Ich war dort sehr zufrieden und werde wieder hingehen.
      LG
      Anja

  • Gabi
    Januar 26, 2019

    Hallo, ich gebe Dir auch voll und ganz recht. Das einzig schwierige finde ich, dass jede Kosmetikerin ihre eigenen Produkte hat und diese natürlich auch am Besten findet und mehr oder weniger verkaufen möchte. Wenn man neu hingezogen ist, muss man also eine finden die einem fachlich gefällt und auch die Produkte hat, die man nutzt. Sonst ist man dauernd am umstellen! Oder wie siehst Du das?

    • schminktante
      Januar 26, 2019

      Liebe Gabi,
      ab und an umzustellen, finde ich gar nicht so schlecht. Allerdings nicht dauernd. Und sich genau umzuschauen, bevor man seine Wahl trifft, ist auch nicht verkehrt. Oft sind die Produkte aus dem Kosmetikstudio sogar ganz gut. Denn wenn man regelmäßig hingeht, ist die Pflege immer optimal auf die Haut abgestimmt und bietet kein Irritationspotential.
      LG
      Anja

  • Anja
    Januar 26, 2019

    Das klingt wirklich toll!
    Das einzige mal bei der Kosmetikerin war ich kurz vor meiner Hochzeit – für eine maniküre. Das ist jetzt auch schon wieder mehr als 11 Jahre her… und die Ehe gibt es auch längst nicht mehr…
    Ich nehme mir jedes Jahr vor, im Frühling mal zur pediküre zu gehen, und dann kommt es doch immer anders. Eine Gesichtsbehandlung fände ich auch mal toll, aber ich fürchte, das kann ich mir so regelmäßig leider nicht leisten. Aber vielleicht lasse ich mir das einfach mal zum Geburtstag oder so schenken. 🙂

    Liebe Anja, kannst Du mir denn ein gutes Kosmetikstudio in Potsdam empfehlen? Das wäre toll, vielleicht klappt es dann ja doch mal. 🙂

    Viele Grüße
    Anja

    • schminktante
      Januar 26, 2019

      Liebe Anja,
      in Potsdam war ich immer am Luisenplatz bei der Luisenkosmetik bei Doreen Hausmann. Sie findet sicher ein bezahlbares Konzept für Dich, dass Du Dir das ab uns an mal gönnen kannst. Wenn Du hingehst, grüß sie schön von mir.
      LG
      Anja

  • Sansa
    Januar 28, 2019

    Liebe Anja,
    ich gehe seit etwa zwei Jahren alle vier Wochen zur Kosmetikerin, da ich mit Mitte 40 leider eine sehr unreine Haut bekommen habe. Es war furchtbar, plötzlich hauttechnisch wieder in der Pupertät gelandet zu sein. Mein Hautarzt hatte mir eine medizinische Kosmetikerin empfohlen. Die Behandlungen haben leider keinen Wellness-Charakter, die Massagen fehlen. Aber meine Haut habe ich seither weitestgehend im Griff.
    Liebe Grüße
    Sansa

  • Johanna
    Januar 29, 2019

    Liebe Anja!

    Seit fast 20 Jahren gönne ich mir alle vier bis sechs Wochen ein facial und eine Pediküre. Meine beiden Männer belächeln das und fragen sich, was man denn so lange an Gesicht und Füßen rumfummeln kann. Frau kann und genießt. Ich war acht Jahre bei einer großartigen Kosmetikerin, die leider ihren Salon geschlossen hat. Seitdem mäandere ich durch verschiedene Salons, aber das gleiche Vertrauen und sich gut aufgehoben fühlen hat sich noch nicht wieder eingestellt.

    Liebe Grüße Johanna

    • schminktante
      Januar 29, 2019

      Ich war in Potsdam immer bei Doreen Hausmann in der Luisenkosmetik am Luisenplatz. Oder bei Dermalogica in Berlin in der Fasanenstraße bei Frau Brunk (so hieß sie glaub ich). Warst Du schonmal in der Schönhauser 50 (oder 51) bei Treat?? Da schwärmen alle!
      Liebste Grüße
      Anja

  • jennis
    Februar 6, 2019

    Hallo Anja,
    dein Artikel sprach einen wunden Punkt bei mir an. Eine gute Idee für 2019. 😉
    Ich nehme mir nun fest vor nun zu einer Kosmetikerin zu gehen.
    Kennst du zufällig eine gute Adresse in München?
    Gruß
    jennis

    • schminktante
      Februar 6, 2019

      Liebe Jennis,
      leider kenne ich keine Kosmetikerin in München.
      LG
      Anja