Die Schminktante sieht ROT

Wo man geht und steht sieht man ihn: den roten Lippenstift. Leuchtend, matt, glossig, orangestichig, fuchsia, burgunderrot, himbeer, koralle….. So viele rote Spielarten wie in diesem Sommer gab es noch nie!

Das richtige Rot für mich?

Und immer wieder fragt man sich: hab ich den richtigen Rotton? Warum leuchtet mein Gesicht mit dem einen und kränkelt mit dem anderen Farbton?

Was einfach erklärt wäre: bei einer Farbtypberatung werden die einzelnen Jahreszeitentypen festgelegt. Basis dafür ist der Teint, der eher einen warmen (gelblich/oliv) oder kühlen (rosé) Unterton hat. Genauso funktioniert das auch mit rotem Lippenstift.

Hier nochmal ganz genau:

Der südländische, warme Typ

Wer einen gebräunten, gelb- oder olivstichigen Teint hat, kann ordentlich Farbe vertragen. Am schönsten wirken kräftige Nuancen mit relativ hohem Gelbanteil. Das gilt auch für Blassnäschen, denn auch da gibt es Typen, deren Hautunterton eher ins gelbliche geht.

Dunklere Nuancen sehen an südländischen Typen gut aus. Immer auf den warmen Unterton achten und nicht zu sehr ins Bräunliche gehen.

Vorsicht! Rottöne mit Gelbanteil betonen elfenbeinfarbene oder gelbe Zähne zusätzlich. Entweder mit geschlossenem Mund lächeln oder ein bisschen ausprobieren, welcher warme Rotton am ehesten geht.

Der hellhäutige, kühle Typ

Frauen mit roséstichiger, durchscheinender Haut sehen am besten mit kühlen, eher blaustichigen Rottönen aus. Dazu gehören frische Töne wie Himbeer- oder Kirschrot. Sie lassen den Teint strahlen! Für den Einstieg zu den Rottönen oder im Alltag eignet sich ein dezenter Rosenholzton.

Auch die Schneewittchentypen mit heller Haut und schwarzem Haar gehören hierher.

Vorsicht bei warmen Rottönen, die ins orange gehen. Sie lassen den kühlen Typ fahl wirken.

5149 Total Views 1 Views Today
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on StumbleUponShare on Google+Share on RedditEmail this to someoneShare on Tumblr

5 comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *